1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Eppstein

Eppsteiner Stadtbücherei wird digital

Erstellt:

Von: Katrin Eva Walter

Kommentare

Christina Cantzler und ihr Team freuen sich, dass der Onlinekatalog nun finanziert wurde.
Christina Cantzler und ihr Team freuen sich, dass der Onlinekatalog nun finanziert wurde. © Katrin Walter

Demnächst können Leserinnen und Leser von Zuhause aus nachsehen, welche Bücher sie ausleihen können. Der Katalog geht im Herbst online.

Eppstein -Den "Schritt ins 21. Jahrhundert" habe die Stadtbücherei nun gemacht, wie Leiterin Christina Cantzler es nennt. Sie hat nun nämlich etwas bekommen, was sie sich schon lange gewünscht hatte: einen Online-Katalog. Ende September soll er freigeschaltet werden, sagt Cantzler. Im Moment machen die Bücherei-Mitarbeiterinnen sich mit der neuen Technik vertraut und lernen, was diese alles kann.

Zunächst können Nutzer und Nutzerinnen von zu Hause aus einsehen, welche Bücher in der Einrichtung in den Regalen stehen. Sie können dann einen Suchbegriff oder zum Beispiel den Namen eines Autors eingeben und bekommen angezeigt, welche Bücher gerade verfügbar sind. Wer als Leser registriert ist, kann dann auch das eigene Konto einsehen, also welche Bücher er oder sie wann für wie lange ausgeliehen hat. Es sei wohl so auch möglich, Medien zu reservieren und die Ausleihfrist zu verlängern, sagt Cantzler. Auch die Bücher, welche die Bücherei gerade neu angeschafft hat, seien dann in einer separaten Liste einzusehen. "Alles weitere erfahren wir noch, wir sind gerade erst ganz am Anfang." Diesen Service wollte sie den Leserinnen und Lesern schon seit Jahren bieten, immerhin hatte sie deshalb bei der Stadt wegen der Finanzierung angefragt. Nun endlich habe die Stadt ja gesagt und die Gelder lockergemacht. Das sind einmalig gut 1500 Euro und für die Wartung des Systems noch einmal 900 Euro im Jahr, wie die Stadt auf Nachfrage mitteilt.

Leiterin möchte eine Umfrage starten

Die Technik erleichtere auch den Mitarbeitenden der rein ehrenamtlich geführten Bücherei die Arbeit, da sie nun die Daten zu den Medien, also Titel, Autorenname, Verschlagwortung und so weiter einfach aus einem zentralen Register übernehmen können - anstatt alles per Hand abzutippen. Und auch die Vernetzung mit den Eppsteiner Schulen sei so nun in greifbarer Nähe, sagt Cantzler. Es sei schon lange ihre Idee, Nutzern einen Überblick über mehrere Eppsteiner Büchereien zu bieten.

"Wir sind gespannt und hoffnungsfroh, dass wir nun wieder mehr Leser ansprechen", so die Leiterin. Zuletzt waren die Ausleihen um rund 30 Prozent zurückgegangen, wohl auch wegen der Pandemie. Durch Corona habe sich zudem durchgesetzt, dass viele Dinge von zu Hause erledigt werden. Sicherlich ist es praktischer, wenn man vom Sofa aus erst einmal nachsehen kann, ob das Wunschbuch auch wirklich verfügbar ist, bevor man sich auf den Weg zur Bücherei macht. Cantzler hofft auch auf mehr jüngeres Publikum. Ob sich die Hoffnungen erfüllen, darüber werde sie Mitte des nächsten Jahres Bilanz ziehen. Außerdem möchte sie unter den Lesern eine Umfrage starten, was diese sich von der Bücherei wünschen und erwarten. Vielleicht komme dabei raus, dass andere Öffnungszeiten oder Themenschwerpunkte gewünscht sind, das werde man sehen.

Öffnungszeiten

Die Stadtbücherei, Rossertstraße 21, ist dienstags und freitags von 15 bis 19 Uhr und mittwochs und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Dort stehen rund 17 000 Medien bereit. Die Ausleihe ist kostenlos.

Auch interessant

Kommentare