Neues Team des OGV (von links): Kassierer Jens Kupfer, Vize-Chefin Jessica Dörr, Vorsitzender Michael Dörr, Beisitzer Frank Niechciol und Apfelsafttester Luis. Filmstill: Fuchs
+
Neues Team des OGV (von links): Kassierer Jens Kupfer, Vize-Chefin Jessica Dörr, Vorsitzender Michael Dörr, Beisitzer Frank Niechciol und Apfelsafttester Luis. Filmstill: Fuchs

Latwerge-Fest

Mit neuem Vorstand und Schaukeltern raus aus der Starre

  • VonEsther Fuchs
    schließen

Der Obst- und Gartenbauverein Niederjosbach stellt sich neu auf. Eine traditionelle Veranstaltung findet in diesem Jahr aber nicht statt.

Niederjosbach/Kriftel -"Äpfel rein - und das kommt dabei raus", erklärt Jens Kupfer dem kleinen Luis. Luis ist der Sohn von Jessica und Michael Dörr, die dem neuen Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Niederjosbach angehören. Am vergangenen Wochenende veranstaltete der OGV nach gut eineinhalb Jahren Pause wieder einmal ein kleines Fest, das auf den Verein und seine Pläne aufmerksam machen soll: In der Tropica-Raritätengärtnerei in Kriftel fand ein Schau-Keltern statt.

Zuletzt war es ruhig geworden um die Mitglieder des OGV. Nicht nur Corona bremste die einst so muntere und engagierte Runde aus. Am 21. Mai 2020 verstarb der Vereinsvorsitzende Pit Jungels plötzlich bei einem Radunfall. Das Schicksal des beliebten und besonders engagierten Vereinschefs machte die Mitglieder fassungslos und setzte sie in Schockstarre.

In Andenken an Pit Jungels

Zeitgleich schwärzte die Coronapandemie den Vereinsalltag. Kommissarisch übernahmen Jens Kupfer und Renate Jungels die Leitung des Vereins. Doch da Pit Jungels ob seiner Passion für die OGVler Niederjosbach viele bürokratische und organisatorische Dinge übernommen hatte, mussten die Aufgaben erst einmal neu verteilt werden.

Ende Juli trafen sich 27 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Seither gibt es einen neuen Vorstand. Einstimmig wurden die Mitglieder - allesamt gute Freunde von Pit Jungels - in ihre Ämter gewählt. Es gilt, das Andenken an Pit Jungels aufrechtzuerhalten und die Ziele des OGV Neumitgliedern und künftigen Generationen weiterzutragen.

Neuer Vorsitzender ist Michael Dörr

Der neue Vorstand gruppiert sich um Michael Dörr, der künftig erster Vorsitzender ist. Vizechefin des OGV ist seine Frau, Jessica Dörr. Jens Kupfer hat die kommissarische Vereinsleitung abgegeben und ist zum Kassierer gewählt worden. Schriftführer ist Pascal Wölfle, Beisitzer sind Frank Niechciol, Stefan Steyer, Sven Kilb und Jan Morgenstern. Revisoren des Vereins sind Carsten Süß und Renate Jungels.

Der Obst- und Gartenbauverein kümmert sich um den Erhalt und die Pflege des Obst- und Gartenbaus und ist der Landschaftspflege verpflichtet. Die defekten Holzbänke am Ebert sollen ersetzt werden. Alte Traditionen und Kulturen möchte der OGV Niederjosbach auch in Zukunft weitergeben. Das Latwerge-Fest mit Showkeltern, das sonst im September stattfindet, muss in diesem Jahr pandemiebedingt noch einmal ausfallen.

Saft herstellen mit wenigen Handgriffen

Während des Festes ist es Tradition, dass der Verein ein Zwetschgenmus, das sogenannte Latwerge, herstellt: es wird mit verschiedenen Gewürzen sehr lange gekocht. Dabei müssen die Mitglieder dafür sorgen, dass das Feuer nicht ausgeht. Bis vor einigen Jahren wurde das Mus aus Zwetschgen - auch "Quetsche" genannt - sogar noch per Hand gerührt, inzwischen gibt es ein elektrisches Gerät dafür, berichtet Jens Kupfer auf Nachfrage.

Weil das Latwerge-Fest diesmal nicht stattfinden konnte, organisierte der neue Vorstand um Jessica und Michael Dörr im Tropica einen Schau- und Mitmachkelterstand.

Dafür interessiert sich Luis. Dass man mit wenigen Handgriffen aus mehreren Eimern Äpfeln einen wohlschmeckenden Saft bekommt, macht ihn sprachlos. Die einzelnen Arbeitsschritte inspiziert er genau. Mit der Kurbel rattert das Obst zuerst durch eine Drehmühle. Danach fallen die Apfelstückchen in die alte Handpresse. Dort werden die Krumen so lange zusammengequetscht, bis goldener Apfelsaft durch das Abflussröhrchen fließt. Den Zaubertrank probiert Luis. Sein Urteil fällt prompt: "Mmmmh, lecker!"

Hoffnung auf Advent und Kreppel-Café

Das Schau-Keltern war aufgrund der steigenden Infektionszahlen vorerst die einzige konkret geplante Aktion. Sofern jedoch der Adventsmarkt stattfindet, steht der Verein einer Beteiligung offen gegenüber. Auch ein Kreppel-Café um die Fastnachtszeit könnte man sich, so es die pandemische Lage zulässt, vorstellen. Geplant sind außerdem ein Schaukasten im Ort und mehr Präsenz in den sozialen Medien, um auf künftige Planungen hinzuweisen. Weitere Infos gibt's auf der Webseite www.ogv-niederjosbach.de. efx

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare