Ermittlungen aufgenommen

Rettungswagen stand im Weg, Bürger parkt ihn einfach um

Weil sein Auto von einem Rettungswagen eingeparkt wurde, hat ein Bürger in Eppstein kurz entschlossen zur Selbsthilfe gegriffen und den Rettungswagen umgeparkt. Darauf angesprochen, reagierte er aggressiv.

Aus Ärger über einen abgestellten Rettungswagen hat ein Bürger in Eppstein (Main-Taunus-Kreis) kurzerhand das Notarztfahrzeug selbst umgeparkt. Der 45-Jährige sei am Freitag während eines lebensrettenden Einsatzes in das offenstehende Einsatzfahrzeug gestiegen und habe es umgestellt, sagte eine Sprecherin der Polizei am Samstag. Der Mann habe sich geärgert, dass ihn das Rettungsfahrzeug zuvor eingeparkt habe.

Als ein Rettungssanitäter ihn nach dem Umparken ansprach, reagierte der Mann laut Polizei so aggressiv, dass der Retter sich im Fahrzeug einschließen musste. "Das Verhalten des uneinsichtigen Bürgers stellt eine Straftat dar", erklärte die Polizei. Man ermittele nun wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeug und Widerstands gegen den Sanitäter, der Vollstreckungsbeamten gleichgestellt sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare