+
Schreckschusswaffe (Symbolbild)

Großer Polizeieinsatz

30-Jähriger nach Drohungen gegen Nachbarin festgenommen

Eschborn: In einer Fachklinik endete die Bedrohungsarie gegen seine Nachbarin für einen 30 Jahre alten Eschborner.

Eschborn - Am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr meldete sich die Frau, die in der Straße "Am Stadtpfad" wohnt, bei der Polizei und berichtete, dass sie ihren Nachbarn mit einer Waffe im Treppenhaus ihres Wohnhauses gesehen habe. Der Mann soll dabei wilde Bedrohungen ausgesprochen haben.

Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten zum Tatort aus und umstellte das Haus. Sie konnte den 30-Jährigen widerstandslos im Treppenhaus festnehmen. Der Mann wurde zur Polizeistation nach Eschborn transportiert, erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund seiner psychischen Verfassung in eine Fachklinik überstellt. 

Da in der Wohnung des 30-Jährigen eine Schreckschusswaffe gefunden wurde, ermittelt die Polizei wegen Bedrohung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

tom

Auch interessant

Neues Notfallzentrum wird 2020 fertig

Feuerwehr und Arbeiter-Samariter-Bund ziehen in den 25 Millionen Euro teuren Gebäudekomplex in Eschborn ein.

Stadtverordnete in Eschborn beschließen klares Nein zur Josefstadt

Der Magistrat der Stadt solle alle möglichen Schritte gegen die geplante „Josefstadt“ unternehmen. Dies beschloss die Stadtverordnetenversammlung mit den Stimmen von CDU, FWE und FDP.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare