RMV: In Eschborn wurde eine S-Bahn der Linie S3 mit Steinen angegriffen.
+
RMV: In Eschborn wurde eine S-Bahn der Linie S3 mit Steinen angegriffen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Polizei sucht Zeugen

„Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr“: Vandalen attackieren fahrende S-Bahn mit Steinen

  • Tobias Möllers
    vonTobias Möllers
    schließen

Eine ganze Gruppe Steinewerfer greift auf der Strecke zwischen Eschborn und Eschborn-Süd eine S-Bahn der Linie S3 an. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Gruppe Steinewerfer attackiert eine S-Bahn der Linie S3
  • Bundespolizei sucht Tatort in Eschborn ab
  • Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Eschborn - Zu einem Angriff auf die S-Bahn der Linie S3 kam es am Montagabend (09.03.2020) gegen 20 Uhr zwischen Eschborn Süd undEschborn (Main-Taunus-Kreis). Unbekannte Täter attackierten den Zug mit mehreren Steinen. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt sucht nun nach den Tätern.

Der Lokführer der S-Bahn der Linie S3 erkannte im Moment des Angriffs in Eschborn eine Personengruppe, aus der mehrere Steine auf die S-Bahn geworfen wurden. Dabei wurden insgesamt vier Fenster- und Türscheiben beschädigt, aber glücklicherweise kein Reisender verletzt. 

S-Bahn S3 in Eschborn angegriffen: Bundespolizei sucht Tatort ab

Nachdem die Meldung bei der für die S-Bahn zuständigen Bundespolizei eingegangen war, suchten Beamte umgehend den vermutlichen Tatort in Eschborn (Main-Taunus-Kreis) ab, konnten dort jedoch keine Tatverdächtigen mehr stellen.

Der Schaden an der in Eschborn angegriffenen S-Bahn der Linie S3 beläuft sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf etwa 5000 Euro.

S-Bahn S3 in Eschborn angegriffen: Polizei hofft auf Zeugen

Die Bundespolizei sucht in dem laufenden Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr noch nach Zeugen. Hinweise zu den Tätern des Angriffs von Eschborn können der Bundespolizeiinspektion Frankfurt unter der Telefonnummer 069/130145-1103 gemeldet werden.

Die Stadt Eschborn liegt im sogenannten „Speckgürtel“ von Frankfurt und zählt zu den finanziell sehr wohlhabenden Städten in Hessen. Die Innenstadt von Frankfurt ist gerade einmal sieben Kilometer von Eschborn entfernt. Zahlreiche namhafte Unternehmen wie die Deutsche Bank, die Deutsche Börse, die Deutsche Telekom, Siemens, SAP, IBM und Vodafone haben Standorte in der Stadt im Main-Taunus-Kreis aufgebaut.

Erst vor Kurzem war ein Jugendlicher an der neuen S-Bahn-Station Gateway Gardens beim Flughafen Frankfurt derart ausgerastet, dass er den Fahrer einer S-Bahn verletzte. Der Grund dafür ist absurd. Immer wieder kommt es wegen Streitigkeiten an Bahnhöfen zu Schäden. Die Polizei Bad Homburg ermittelt, weil ein Jugendlicher am Bahnhof Gonzenheim vor eine S-Bahn gestoßen wurde.

Am Bahnhof Frankfurt Süd hat ebenfalls ein Mann Steine auf eine S-Bahn des RMV geworfen.

Alles zu Verspätungen und Störungen im S-Bahn-Verkehr des RMV finden Sie in unserem S-Bahn-Ticker.

Von Tobias Möllers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare