+
Mathias Geiger

Politik

Abwahl von Eschborns Bürgermeister Mathias Geiger ist gescheitert

  • schließen

Am Montagabend ist ein Abwahlantrag gegen den wegen Geheimnisverrats verurteilten  Rathauschef Mathias Geiger gescheitert.

Der 61 Jahre alte Bürgermeister der Stadt Eschborn, Mathias Geiger (FDP), kann im Amt bleiben. Am Montagabend ist ein Abwahlantrag gegen den wegen Geheimnisverrats verurteilten Rathauschef gescheitert. In einer Sondersitzung der Stadtverordneten verfehlten die Antragsteller (CDU, SPD, Grüne) die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit.

Anzahl nicht erreicht

Das Stadtparlament hat 37 Stadtverordnete. Mindestens 25 Politiker hätten einer Abwahl zustimmen müssen. Diese Anzahl wurde nicht erreicht. Nur der Stadtverordnete Michael Bauer (Klartext) stellte sich auf die Seite von CDU, SPD und Grünen. Zusammen ergaben sich 23 Ja-Stimmen, 2 weniger als erforderlich. FDP, FWE und Linke sowie Einzelkämpfer Dietmar Jerger (Bürgerliche) lehnten es ab, ein Abwahlverfahren einzuleiten. Wäre die Zwei-Drittel-Mehrheit zustande gekommen, hätte im neuen Jahr noch ein Bürgerentscheid folge müssen. Das heißt: Eschborns Wähler hätten darüber abstimmen müssen, ob Mathias Geiger aus dem Amt scheiden soll. Dessen Amtszeit läuft bis Februar 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare