+
Zufriedene Gesichter bei den Masters-Schwimmern des SCW Eschborn: Sie landeten auf den Plätzen eins und vier.

Schwimmen

SCW Eschborn ist Hessenmeister

  • schließen

Die Masters-Schwimmer des SCW Eschborn haben den Vorkampf der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Hessen-Ebene gewonnen.

In Battenberg musste jedes Team mindestens aus vier Frauen und Männern bestehen und dabei mindestens fünf Altersklassen vertreten. Jeder Schwimmer darf nur drei Mal starten. Dies macht den Wettkampf besonders spannend, denn es geht darum, in 24 Rennen die bestmögliche Punktzahl zu erreichen. Orientiert wird sich dabei an den Altersklassenrekorden, die mit 1000 Punkten bemessen werden.

Der SCW Eschborn ging im Feld von elf Mannschaften mit zwei Teams an den Start. Obwohl einige Schwimmer wegen Krankheit nicht optimal trainierten und zum Teil noch angeschlagen waren, stellten sie sich in den Dienst der Mannschaft.

Die Erste Mannschaft mit Marcel Wack, Frank Gruner, Oliver Scheel, Max Pohl, Sara Bacher, Haruka Matsushima, Andrea Smycek, Susan Przywara sowie der 83-jährigen Ursula Fröhlich wiederholten den Vorjahressieg. Trotz einiger Herausforderungen wie ein fast verpasster Start, ein unglücklicher Rennabbruch mit Nachschwimmen, eine schiefe Rückenwende, bei der ein Fuß auf der Leine landete anstatt an der Wand sowie ein 400m-Freistilrennen, das nach 300m beendet schien und dann auf Zurufen der Teamkameraden mit etwas Verzögerung fortgesetzt wurde, erreichte das Team 20 225 Punkte und wurde Hessenmeister. Damit verschaffte sich Eschborn eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Endkampfes am 10. November in Gelsenkirchen. Fleißigster Punktesammler bei drei Starts war Marcel Wack mit 2750 Punkten vor Susan Przywara (2709), die die Rückendisziplinen schwamm, Frank Gruner (2702), Haruka Matsushima (2638) sowie Ursula Fröhlich (2373), die als älteste Teilnehmerin viel Applaus vom Publikum bekam. Max Pohl übernahm das Nachschwimmen über 200m Schmetterling und steuerte 2285 Punkte bei. Sara Bacher sammelte über zwei Bruststrecken 1841 Punkte. Andrea Smycek kam bei zwei Starts auf 1530 und Oliver Scheel auf 1397 Punkte. Es fielen einige Bestzeiten, und so mancher Rekord geriet ins Wanken. Von daher wird der mögliche Endkampf sicher spannend.

Fraglich war, ob die Zweite Mannschaft den dritten Platz vom Vorjahr wiederholen kann. Die starke Linda Kiesel führte mit 2505 Punkten ihr Team an, Lisa Schirado (1507), Laura Hertel (1108), Jennifer Schmied (899), und Annette vom Stein (609/1 Start) folgten. Oliver Konrads (1963), Toni Landsbeck (1883) mit 13977 Punkten und verbesserten sich als Vierte gegenüber dem Vorjahr um 532 Punkte.

(vho)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare