+
Auch der Eschborner Norbert Henn behielt die Nerven und setzte sich in seinem Einzel durch.

Tennis

Eschborn triumphiert erneut

  • schließen

Die Herren 55 von Tennis 65 Eschborn haben den Showdown in der Regionalliga Südwest gewonnen und am letzten Spieltag erneut die Meisterschaft perfekt gemacht.

Die Mannschaft von Heinz-Peter Greven gewann das entscheidende Spiel beim TC Wolfsberg Pforzheim klar mit 8:1 und unterstrich so ihre bundesweite Ausnahmestellung in dieser Altersklasse.

Ohne Verlustpunkte marschierten die Eschborner durch die Saison und qualifizierten sich so wieder für die Endrunde der Deutschen Meisterschaften im Spätsommer in Neumünster. In Pforzheim traf das Main-Taunus-Team auf den ärgsten Konkurrenten der Südwest-Staffel. Auch Wolfsberg hatte bis zum letzten Spieltag keine Partie verloren. Deshalb schickten die Eschborner mit dem Spanier Eduardo Osta-Valenti, Norbert Henn, Manfred Jungnitsch, dem US-Amerikaner Daniel Waldman, Klaus Liebthal und Klaus-Dieter Stondzik ein schier unschlagbares Sextett auf die Sandplätze an der Wolfsbergallee. In der gleichen Besetzung hatten die Eschborner auch das Duell mit dem Dritten der Abschlusstabelle, dem TSG Backnang, mit 9:0 gewonnen.

„Wir waren vor allem froh, dass Eduardo Osta-Valenti überhaupt kommen konnte“, berichtete Mannschaftsführer Heinz-Peter Greven, „wir haben ihn erst Mitte der Woche kontaktiert und konnten mit ihm eine starke Eins stellen. Sonst wäre es bestimmt knapper geworden.“ Schon in der ersten Einzelrunde stellten Henn, Waldman und Stondzik die Weichen auf Sieg und Titelverteidigung. An Position zwei behielt Henn gegen Bernd Ruck in einen ausgeglichenen Match in den entscheidenden Momenten die Nerven und siegte 6:4, 6:3. Als Senioren-Weltmeister von 2015 machte Waldman mit Pforzheims Nummer vier, Jürgen Grünzinger kurzen Prozess – 6:2, 6:1. Auch Stondzik hatte an Position sechs beim 6:2, 6:2 gegen Heiko Knappmann wenige Probleme. Die 3:0-Führung aus der ersten Einzelrunde bauten die Gäste aus und konnten den Gesamtsieg und die Meisterschaft schon nach dem 6:0-Zwischenstand vor den Doppeln feiern. Gegen den mehrfachen, österreichischen Meister Hannes Lienbacher hatte Eschborns Spanier im Spitzeneinzel hart zu kämpfen. Trotzdem gewann Osta-Valenti mit 6:2, 6:1. Da auch Manfred Jungnitsch (6:3, 6:2 gegen Pforzheims Nummer drei, Udo Betz) und auch Klaus Liebthal (6:0, 6:1 an Position fünf gegen Daniel Müller) klar in zwei Sätzen triumphierten, stand der Sieg schon um kurz vor 18 Uhr fest.

In den Doppeln einigten sich die fairen Kontrahenten auf ein 2:1 für Eschborn. „Wir haben noch entspannt gegessen und dann gemeinsam das Deutschland-Spiel bei der Fußball-WM geschaut“, berichtete Greven von einem netten Beisammensein.

Nach diesem tollen Schlusspunkt werden mit Henn, Jungnitsch und Liebthal gleich drei Eschborner bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft im August in Ulm für Deutschland starten. Erst Anfang September gegen die Herren 55 dann in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft im schleswig-holsteinischen Neumünster wieder gemeinsam auf Titel-Jagd.

Ergebnisse Einzel: Hannes Lienbacher – Eduardo Osta-Valenti 2:6, 1:6; Bernd Ruck – Norbert Henn 4:6, 3:6; Udo Betz – Manfred Jungnitsch 3:6, 2:6; Jürgen Grünzinger – Daniel Waldman 2:6, 1:6; Daniel Müller – Klaus Liebthal 0:6, 1:6; Heiko Knappmann – Klaus-Dieter Stondzik 2:6, 2:6. Doppel: erstes Doppel kampflos an Pforzheim, zweites und drittes Doppel kampflos an Eschborn. Außerdem spielten: Offenbacher TC – TK GW Mannheim 2:7, TSG Backnang Tennis – TC Biberach 8:1. Abschlusstabelle: Tennis 65 Eschborn 10:0 Punkte/42:3 Matches, 2. TC Wolfsberg Pforzheim 8:2/30:15, 3. TSG Backnang Tennis 6:4/27:18, 4. TK GW Mannheim 4:6/14:31, 5. Offenbacher TC 2:8/10:35, 6. TC Biberach 0:10/12:33.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare