Zwei Frauen sortieren die Ware ein. Folien sind über die Regale gestülpt, die eingeräumt sind, um die Verpackungen vor Schmutz zu schützen.
+
Zwei Frauen sortieren die Ware ein. Folien sind über die Regale gestülpt, die eingeräumt sind, um die Verpackungen vor Schmutz zu schützen.

SB-Warenhaus

Neuer Globus-Markt in Eschborn bietet fast 80.000 Produkte an

  • Andreas Schick
    VonAndreas Schick
    schließen

Der Bau des Globus-Warenhauses in Eschborn legt bis zur Eröffnung am 4. November einen Endspurt hin. Regionales wird hier großgeschrieben.

Eschborn – Überall brummt's, hämmert's, klopft's. Ein kreischender Ton jagt quer über das Außengelände des künftigen Globus-Marktes. Mit einem Trennschleifer bearbeitet ein orange gekleideter Mann einen Bordstein. Kaum erstirbt der metallisch klingende Lärm, verdrängen laute Stimmen einen ungewöhnlich stillen Moment auf der Großbaustelle in Eschborn-Ost. Arbeiter rufen sich Anweisungen zu.

Gut eineinhalb Jahre nach Beginn der Abrissarbeiten ist das nagelneue Warenhaus an der Ginnheimer Straße in Eschborn so gut wie fertiggestellt. Wo im Mai kalte Luft und Finsternis karge Rohbau-Betonmauern umgaben, pulsiert nun reges Leben. Ein Rollband - bisher nicht in Betrieb - führt in den ersten Stock des knapp 65 Millionen Euro teuren Globus-Marktes.

Bauarbeiten für neuen Globus in Eschborn in den letzten Zügen

Plötzlich ist es hell und freundlich, Schriftzüge springen ins Auge: "Heiße Theke", "Pizza", "Asia". Kunden stoßen zuerst auf die mit 400 Sitzplätzen bestückte Gastronomie-Zone, ehe sie die weitläufige Fläche mit den Lebensmitteln erreichen. "Knapp 80.000 Produkte werden wir hier anbieten", sagt Globus-Projektleiter Dieter Reis und betont: "Regionales wird bei uns groß geschrieben." So gibt es Rippchen mit Kraut und Frankfurter Grüne Soße zum Sofortverzehr. Im 900 Quadratmeter großen Getränkemarkt im Erdgeschoss bekommt die "Apfelwein-Welt" ein angemessen großes Plätzchen. Gerade bei Obst und Gemüse, wo die Regale noch leer sind, kommen regionale Waren ins Spiel, und zwar von Produzenten aus dem Umkreis von 40 Kilometern.

Morgen in einer Woche eröffnet der saarländische Familienkonzern sein 51. SB-Warenhaus auf jener Fläche, auf der sich bis zum Frühjahr 2020 der Real-Markt befand. Binnen weniger Monate war das Vorgängergebäude dem Erdboden gleichgemacht. Erster Spatenstich für den Globus-Markt in Eschborn war im September 2020.

Ein Arbeiter steht im Korb eines Hubwagens und werkelt an der Fassade des Neubaus.

Globus in Eschborn: Bauarbeiten im Zeitplan

Während Dieter Reis die zwei Kreisblatt-Mitarbeiter über die 8500 Quadratmeter große Verkaufsfläche in der ersten Etage führt, packen fleißige Hände Kisten aus und füllen jungfräulich wirkende Regale auf. Umgeben von Kabelrollen und prall gefüllten Paletten mit Dosenmilch, Windeln und Süßwaren sind Handwerker am Sägen, Bohren und Schrauben. Am 4. November, dem ersten Verkaufstag, ist alles fix und fertig? Reis entgegnet: "Ja. Ursprünglich haben wir mit zwei Jahren Bauzeit kalkuliert. Aber trotz der Corona-Krise sind wir gut durchgekommen." Sowohl baulich als auch ganz aktuell beim Einräumen ging und geht es zügig voran. "Wir halten unseren Zeit- und Ablaufplan toll ein. Wir haben ein glückliches Händchen mit dem Personal, das total schnell ist", freut sich der Projektleiter, während ein Mann mit Hubwagen auf ihn zufährt und fragt: "Darf ich mal durch?"

Reis geht zur Seite und deutet auf das Nicht-Lebensmittelsortiment, das sich auf etwa 1200 Quadratmetern befindet, zum Beispiel Hygiene- und Elektroartikel, aber auch Zeitschriften und Bücher. An diesen Sektor schließt sich die Kassenzone an.

Wurst und Fleisch gibt's aus eigener Produktion. Fast alles, was an Maschinen benötigt wird, steht auf mehrere Räume verteilt und ist in Kürze einsatzbereit. Hinter einer Glasfassade befindet sich die Bäckerei mit ihren mehr als mannshohen Öfen, wo die Belegschaft Brot und andere Backwaren herstellt. Die Kunden können von außen dabei zusehen.

Projektleiter Dieter Reis steht auf der Verkaufsfläche im ersten Stock, wo Helfer hinter ihm am Auspacken und Einräumen sind.

400 Arbeitsplätze geschaffen: Globus in Eschborn setzt auf eigene Metzger und Bäcker

Apropos Mitarbeiter: Rund 400 Menschen werden im neuen Globus-Markt arbeiten. Darunter sind etwa 20 Metzger. "Leider haben wir da noch nicht alle Stellen besetzt", bedauert Dieter Reis, zeigt sich aber erleichtert, dass es beim Baumaterial kaum stockte. "Wir hatten ein paar Probleme mit den Metalltüren", erzählt der Globus-Mitarbeiter. Sie seien etwa drei Wochen verspätet angeliefert worden. Das war verkraftbar. Schließlich leidet die Baubranche unter massiven Lieferproblemen.

Bei der Verkaufsware zeichnen sich hier und da Engpässe ab. Allerdings, so fügt der Projektleiter an, seien die Hersteller und Lieferanten bemüht, bei der Eröffnung eines neuen Marktes mit ihren Produkten präsent zu sein.

Auch ein Alnatura-Markt, ein Textil-Laden, ein Friseur, ein Schlüssel- und Schuhservice, eine Apotheke, ein Brillengeschäft, ein Lotto-Toto-Geschäft und ein Nagelstudio befinden sich im Globus-Komplex, der 940 Parkplätze bietet und montags bis samstags von 8 bis 22 Uhr geöffnet hat. (Andreas Schick)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare