Blick über die Sossenheimer Straße hinweg auf die Baustelle an der A 66-Abfahrt. Dort entsteht eine neue Zufahrt, die über die Düsseldorfer Straße ins Gewerbegebiet Eschborn-Süd führt.
+
Blick über die Sossenheimer Straße hinweg auf die Baustelle an der A 66-Abfahrt. Dort entsteht eine neue Zufahrt, die über die Düsseldorfer Straße ins Gewerbegebiet Eschborn-Süd führt.

Neue A 66-Abfahrt

Umleitung in Eschborn-Süd gilt bis zum 10. Juni

Das Millionenprojekt wird teurer als geplant.

Eschborn -Als langwierige Geschichte hat sich der Bau der neuen Zufahrt von der A 66 zum Gewerbegebiet-Süd erwiesen. Die Arbeiten haben nach Angaben der Stadtverwaltung im Herbst 2017 begonnen. Die Planungen reichen sogar noch sehr viel länger zurück. Grundstückskaufverhandlungen waren zu führen, allerhand Versorgungsleitungen verlaufen in dem Gebiet an der Düsseldorfer Straße, die Stadt Eschborn musste sich mit zig Beteiligten arrangieren - dass sich alles hinzieht, hat viele Gründe.

So viel lässt sich jetzt schon sagen: Die 2016 angesetzten Kosten von 3,5 Millionen Euro reichen für das Bauvorhaben nicht aus. Das bestätigte eine Rathaus-Sprecherin gestern auf Anfrage. Die Steigerung habe mehrere Ursachen, unter anderem seien einzelne Gewerke "erheblich teurer" geworden als ursprünglich veranschlagt. "Nachdem die Arbeiten beendet sind, wird das Projekt abgerechnet, und dann wird das Ergebnis den städtischen Gremien und der Öffentlichkeit bekannt gegeben", teilte die Pressestelle der Stadtverwaltung mit und gab bekannt: Im Bereich der künftigen A 66-Zufahrt nach Eschborn-Süd ist eine Umleitung des von der Autobahn in Fahrtrichtung Wiesbaden abfahrenden Verkehrs erforderlich. Wer auf die Sossenheimer Straße kommt, muss gleich rechts auf die bereits befahrbare Anbindung in die Düsseldorfer Straße einschwenken. Weiter geht's in die Mannheimer Straße, wo vorübergehend eine Einbahnstraßenregelung mit zwei Fahrspuren greift.

Fertigstellung "bis Ende Juni/Anfang Juli"

Diese Verkehrsführung gilt ab sofort. Nach Angaben der Verwaltung hat sie bis zum 10. Juni, 22 Uhr, Bestand. Verkehrsteilnehmer haben am Ende der Mannheimer Straße die Möglichkeit, links auf die Frankfurter Straße abzubiegen, um an der Kreuzung Frankfurter-/Sossenheimer Straße rechts auf die Sossenheimer Straße abzubiegen; geradeaus geht es in Richtung Elly-Beinhorn-Straße (Camp-Phönix-Park). Die Abbiegemöglichkeit nach links zur Autobahn/Sossenheim bleibt bestehen.

Alternativ ist es möglich, von der Mannheimer Straße rechts auf die Frankfurter Straße abzubiegen, um von dort andere Ziele im Gewerbegebiet-Süd zu erreichen. Auf dieser Route geht es auch zur Hamburger Straße und zum Kreisverkehr Sossenheimer-/Hamburger-/Berliner Straße und weiter in Richtung Innenstadt.

Tiefbauarbeiten laufen in der Rahmannstraße (beidseitig Sackgasse). Für Verkehrsteilnehmer, die Ziele in der Düsseldorfer Straße/Mannheimer Straße erreichen möchten und nicht die Umleitung über die Direktabfahrt nutzen können, steht die Umleitung über die Kölner Straße/Elisabethenweg zur Düsseldorfer Straße weiter zur Verfügung.

Ist ein Ende der Bauarbeiten in Sicht? Ja! Nach Angaben aus dem Sachgebiet Tiefbau in der Stadtverwaltung sollen die Arbeiten "bis Ende Juni/Anfang Juli" dieses Jahres abgeschlossen sein. Die neue Zufahrt soll die stark genutzte Kreuzung Frankfurter/Sossenheimer Straße entlasten. red/ask

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare