Achtung: Hier geht es leider gleich nicht weiter. Auf manchen Radwegen leider noch Realität.
+
Achtung: Hier geht es leider gleich nicht weiter. Auf manchen Radwegen leider noch Realität.

Verkehr

Fahrrad-Test: Hofheim bleibt Schlusslicht

  • vonManfred Becht
    schließen

Der ADFC stellt die Ergebnisse der jüngsten Umfrage vor: So richtig gut schneidet dabei keine Kommune im MTK ab.

Main-Taunus -Dass Hofheim beim Fahrradklima-Test des ADFC schlecht abschneidet, hat Tradition. Auch das jetzt veröffentlichte Ergebnis der Umfrage im Jahre 2020 sieht Hofheim auf Platz 372 von 415 teilnehmenden Kommunen - in der Gruppe der Kleinstädte mit 20 000 bis 50 000 Einwohnern. Die errechnete Note beträgt 4,36. Wieder einmal handele es sich um den schlechtesten Platz aller Kommunen im Kreis, kommentiert der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC). Der führt den Test im Abstand von zwei Jahren seit dem Jahr 2012 durch. Dabei vergeben die Fahrradfahrer, die an der Online-Aktion teilnehmen Schulnoten - von 1 bis 6, von sehr gut bis ungenügend.

Wirklich gut hat in der Gruppe der Städte von 20 000 bis 50 000 Einwohnern keine Stadt im Kreis abgeschnitten. Hattersheim hat mit Platz 201 bei einer Note von 3,89 noch den höchsten Rang erreicht, es folgen Eschborn (Platz 204, Note 3,91), Flörsheim (230/3,96), Kelkheim (266/4,04) und Bad Soden (288/4,09).

Zufrieden sein kann eigentlich nur Kriftel mit einer Note von 3,18. Das ist die beste aller Bewertungen im Kreisgebiet und reicht für Platz 27 unter 418 Kommunen mit weniger als 20 000 Einwohnern. Schwalbach hat eine 3,6 erreicht, das ist die zweitbeste Beurteilung im Kreisgebiet und Platz 110 in der Gruppe der kleinen Kommunen.

Mit der Note 4,06 fällt Eppstein dagegen eher negativ auf; die Burgstadt belegt in ihrer Größenklasse nur Rang 292. Sulzbach, Liederbach und Hochheim waren am Fahradklima-Test nicht beteiligt.

Woran liegt es nun in Hofheim? Dies lässt sich anhand des Tests gut ermitteln, denn es werden Noten in 27 Kategorien gegeben. Die schlechtesten Bewertungen gab es in den Kategorien Werbung für das Radfahren (5,0), Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen (5,0), Ampelschaltungen (5,1), Verkehrsführung an Baustellen (5,1), öffentliche Fahrräder (5,1), Breite der Radwege (5,2). Mit der aktuellen Politik für Radfahrer sind die Fahrradklima-Tester auch nicht zufrieden - für die Förderung des Radverkehrs in der Kreisstadt in jüngster Zeit gab es lediglich die Note 4,9.

Was sagt der ADFC dazu? Wer den Radverkehr fördern will, muss natürlich immer auf weitere Verbesserungen bedacht sein. "Wir hoffen, dass Kriftel sich nicht auf seinem Befriedigenden-Status ausruht", sagt Gabriele Wittendörfer, die Vorsitzende des Kreisverbands.

Für Schwalbach hält sie sogar einen ganz konkreten Vorschlag bereit - die Stadt solle doch einfach mal das Radrouten-Beschildungskonzept umsetzen, das der ADFC erarbeitet hat. Tatsächlich wurde dies bereits vor Jahren in den meisten Kommunen zwischen Main und Taunus verwirklicht. Aber ob das einen Fortschritt in der Bewertung bringen würde? Die Schwalbacher Teilnehmer haben ihrer Stadt für die Beschilderung der Fahrradroute die Durchschnittsnote 2,9 gegeben. In Hofheim gibt es diese Beschilderung seit Jahren. Aber die Kreisstadt hat dafür nur die Note 3,5 bekommen.

Offensichtlich kommt es gelegentlich schon auch ein wenig auf die Erwartungen der Teilnehmer an. Das Konzept sieht vor, dass sich Radfahrer aus den einzelnen Orten beteiligen können und jeweils ihre Kommune bewerten können. Aus Hofheim haben sich übrigens 164 Radfahrer beteiligt, aus Schwalbach 73.

Auch andere Kommunen bekommen Empfehlungen des ADFC: Hattersheim und Flörsheim sollten mit dem Ausbau des Main-Radweges beginnen, der viel zu schmale Maindamm bei Eddersheim sei lange genug ein Ärgernis für die Radler. "Bei Eschborn sind wir gespannt darauf, ob der schon lange geplante Bau des Radweges nach Steinbach endlich realisiert wird", sagt ADFC-Chefin Wittendörfer. In dem Punkt gibt es gute Nachrichten: Die Landesstraßenbehörde Hessen mobil hat unlängst angekündigt, dass der Radweg voraussichtlich in den Monaten Mai bis Oktober realisiert werden soll - und zwar in diesem Jahr.

Ergebnisse im Einzelnen

Wer sich für die detaillierten Ergebnisse aus seiner Stadt oder seiner Gemeinde interessiert, der bekommt auf der Internetseite https://fahrradklima-test.adfc.de mehr Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare