Das wird es in diesem Jahr nicht geben: Der Nikolaus kommt zum Weihnachtsmarkt und verteilt die Weckmänner. Allerdings werden in diesem Jahr 200 Teigstückchen auf dem Marktgelände zur Abholung bereitgehalten.
+
Das wird es in diesem Jahr nicht geben: Der Nikolaus kommt zum Weihnachtsmarkt und verteilt die Weckmänner. Allerdings werden in diesem Jahr 200 Teigstückchen auf dem Marktgelände zur Abholung bereitgehalten.

Kultur

Flörsheim: 2G-Regel wird am Eingang kontrolliert

Aus Sicherheitsgründen wird der Weihnachtsmarkt räumlich stark begrenzt, der bereits einige Absagen verkraften muss.

Flörsheim -Die Entscheidung der Old Company, nicht mit einem Stand am Flörsheimer Weihnachtsmarkt auf dem Gallus-Platz teilzunehmen, wurde erst in dieser Woche getroffen. Bei der derzeitigen Situation sei es eigentlich nicht verantwortlich, bei einer Großveranstaltung mitzuwirken, hatten sinngemäß die Verantwortlichen der Old Company ihre Absage begründet. Auch der Vorsitzende des Volksliederbund Flörsheim, Peter Kluin, war mit seinen Vorstandskollegen zu dem gleichen Ergebnis gekommen (siehe Infobox rechts unten).

Marktareal wird umzäunt

Die Stadt Flörsheim bleibt aber dabei, Stand gestern Abend, dass der Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende, Samstag, 27. November, und Sonntag, 28. November, auf dem Gallus-Platz ausgerichtet wird (geöffnet ist am Samstag von 14 bis 21 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 20 Uhr). Dafür gibt es gute Gründe: Das Marktgelände ist umzäunt und der Zutritt ist nur Geimpften und Genesenen gestattet. Ausgenommen von dieser Regelung sind Minderjährige, bei denen der Nachweis eines aktuellen Corona-Tests ausreicht.

Bisher waren 17 Stände von Vereinen, Winzern, Gewerbetreibenden und Privatleuten für den Weihnachtsmarkt gemeldet. Wie viel es dann tatsächlich sind, wird sich wohl erst kurz vor Beginn herausstellen, falls der Markt nicht doch noch abgesagt wird. Für die Besucher sollen, neben Glühwein, Bratwurst und vielen weiteren kulinarischen Köstlichkeiten, außerdem adventliche Floristik, weihnachtliche Dekorationsartikel und Handarbeiten angeboten werden. Am Stand des Eine-Welt-Kreises sind auch Fairtrade-Produkte erhältlich. Wer Glühwein oder andere Heißgetränke am liebsten aus seiner eigenen Tasse genießen möchte, kann diese gerne mitbringen und am Stand befüllen lassen.

Der Flörsheimer Weihnachtsmarkt müsse auf ein kulturelles Rahmenprogramm nicht verzichten, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Am Samstag spielt um 17 Uhr das Bläserquintett auf, am Sonntag um 16 Uhr der Musikverein Flörsheim. Am Sonntagabend, 18 Uhr, tritt schließlich das Flörsheimer Duo "Wir 2" auf. Im Gemeindezentrum Sankt Gallus hat an beiden Tagen ein Flohmarkt geöffnet, die sonst übliche Cafeteria gibt es allerdings nicht. In der Gallus-Kirche ist eine Krippe zu sehen.

Viel weniger Stände als üblich

"Unter dem Vorzeichen von Corona ist es dieses Jahr leider nur möglich, den Weihnachtsmarkt mit deutlichen Einschränkungen anzubieten", erklärt Rathauschef Dr. Bernd Blisch (CDU). So sei es nötig, den Marktbereich auf den Gallus-Platz zu beschränken, um die Zugänge kontrollieren zu können. Des verkleinerten Raumes wegen könne diesmal nicht einmal die Hälfte der sonst üblichen Anzahl an Ständen untergebracht werden. Aufgrund des Infektionsschutzes müssen die jüngsten Besucher auf eine persönliche Begegnung mit dem Nikolaus verzichten, der dieses Mal nicht präsent sein wird - und auch nicht mit eine Kutsche vorfährt. "Immerhin sendet er 200 Weckmänner, die sich die Kinder an den Ständen vor Ort kostenlos abholen können", kündigt Dr. Bernd Blisch an. Der Bürgermeister appelliert an alle Besucher, sich auf dem Weihnachtsmarkt im Hinblick auf Corona umsichtig zu verhalten, sich und andere zu schützen, indem beispielsweise in Gedrängesituationen Masken getragen werden. Und nur so geht es auch: Die Besucher sollten sich als verantwortliche Menschen zeigen und lieber einmal zu viel als einmal zu wenig Abstand halten und zumindest die Masken beim Zusammenstehen aufsetzen. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare