1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: Abschied nach mehr als drei Jahrzehnten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heinz Kemminer (links) führte 32 Jahre lang die Tennisabteilung. Ihm folgt Thorben Zander nach. FOTO: privat
Heinz Kemminer (links) führte 32 Jahre lang die Tennisabteilung. Ihm folgt Thorben Zander nach. © Privat

Heinz Kemminer hat 32 Jahre lang erfolgreich die Tennisabteilung des TV Wicker geführt.

Wicker -Generationswechsel bei den Tennisspielern des TV Wicker: Nach 32 Jahren an der Spitze der Tennissparte hat Abteilungsleiter Heinz Kemminer bei der Abteilungsversammlung am Freitag vergangener Woche seinen Posten an Nachfolger Thorben Zander abgegeben. Damit endet bei der Tennisabteilung des Klubs eine Ära, die Kemminer eindrucksvoll geprägt hat: Er führte nicht nur die Abteilung in die Gegenwart, sondern feierte selbst als Mannschaftsspieler große Erfolge.

Doch nun stand Kemminer aus privaten Gründen nicht mehr für die Abteilungsleitung zur Verfügung, wie er erklärte: "Es wird Zeit, der jüngeren Generation das Feld zu überlassen", sagte Kemminer, auch privat könne er nicht mehr den zeitlichen Einsatz bringen, den er von sich erwarte. "Ich verlasse den Vorstand also nur aus diesen Gründen und nicht wegen Differenzen." Zu seinem Nachfolger wurde der langjährige Mannschaftsspieler Thorben Zander gewählt.

In den vergangenen Jahren hat sich Kemminer, der bereits 2010 den Ehrenbrief des Landes Hessen für seine Verdienste im Vereinssport erhielt, immer wieder dafür eingesetzt, den Tennisspielern auf der Anlage mit ihren drei Sandplätzen und dem Klubhaus gute Bedingungen zu bieten. Schon zu Beginn seiner Amtszeit brachte Kemminer eine Generalüberholung der Außenplätze auf den Weg, zu der auch der Einbau einer Drainage gehörte. Seitdem sind die Tennisplätze des TVW, an deren Pflege Kemminer seit Jahren eigenhändig beteiligt ist, stets in sehr gutem Zustand, zumal die Anlage seitdem Jahr für Jahr vor Saisonbeginn von einem darauf spezialisierten Unternehmen professionell instand gesetzt wurde.

Ein gutes Vereinsklima

Getragen wurde Kemminer in seiner ehrenamtlichen Arbeit für den Verein immer von der eigenen Leidenschaft für den Tennissport, in seiner Amtszeit gelangen dem kleinen Verein beachtliche Erfolge. Die Geburtsstunde dieser positiven Entwicklung war 2005, als der Turnverein mit dem Tennisclub Flörsheim eine Spielgemeinschaft einging. Beide Vereine hatten personelle Probleme in den gleichen Altersklassen und konnten sich gut ergänzen, so dass stets einem der drei Teams, die man bei Herren 50 und Herren 60 stellte, Jahr für Jahr der Aufstieg in eine höhere Spielklasse gelang. So schlug 2008 bereits erstmals eine Mannschaft aus Wicker in der Landesliga auf, im Jahr 2011 waren sogar vier Teams dort aktiv, drei davon in der Hessenliga, der höchsten Spielklasse in Hessen. "Für einen so kleinen Verein, wie wir es sind, ist das einmalig in Hessen", sagte Kemminer. Nach der Auflösung des TC Flörsheim 2011 traten alle Mannschaften nur noch unter der Flagge des TV Wicker an.

Dabei legt Kennimer Wert auf die Feststellung, dass all diese Erfolge ohne ein gutes Vereinsklima nicht möglich gewesen wären. Die Kameradschaft unter den Spielerinnen und Spielern habe stets im Vordergrund gestanden und tue das heute noch, weshalb Kemminer eine positive Bilanz zog: "Ich übergebe die Abteilung in einem gesunden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zustand." Dass die Tennisabteilung derzeit einen regelrechten Boom erlebt, dürfte Keminer den Abschied erleichtern: Derzeit sind 125 Mitglieder im Verein registriert, darunter sind 23 Jugendliche; allein im vergangenen Jahr zählte der TV Wicker 29 Neueintritte in die Tennisabteilung, darunter 19 Jugendliche.

Dass Kemminer stets ein Teamspieler war, machte er auch in seiner Abschiedsrede deutlich, in der er dem Vorstand für die gemeinsame Arbeit dankte, allen voran Kassierer Eugen Christ, der nach 30 Jahren das Amt des Kassierers vor zwei Jahren erst an Sandra Trebbin abgegeben hat, sowie Magda Multhaup als "einzige Person, die es 32 Jahre mit mir ausgehalten hat", so Kemminer.

Im künftigen Abteilungsvorstand sind neben Thorben Zander noch Jens Stilbauer (2. Vorsitzender), Sandra Trebbin (Kassiererin) Nils Heibel (Sportwart), Markus Messerschmitt (Platz- und Jugendwart), Thorsten Ruepp (Schriftführer) sowie Marcus Hartmann (Beisitzer) vertreten.

Eine gute Nachricht hatte Kemminer zum Schluss auch noch: Er wird der Tennisabteilung trotz seines Abschieds verbunden bleiben, versicherte er. meh

Auch interessant

Kommentare