Die Jahnstraße ist seit gestern wieder durchgängig befahrbar.
+
Die Jahnstraße ist seit gestern wieder durchgängig befahrbar.

Gerichtsurteil

Flörsheim: Anwohnerin bekommt Recht

Die Poller in der Jahnstraße sind bereits abgebaut worden.

Flörsheim -Das Urteil kam am Montagabend bei der Verwaltung an, am Mittwoch meldete Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) den Vollzug: Die Poller auf der Fahrbahn der Jahnstraße in Höhe des Alten Friedhofs wurden von Bauhof-Mitarbeitern abmontiert. Das Verwaltungsgericht in Frankfurt hatte die Sperrung der Jahnstraße aufgrund der Klage einer Anwohnerin für rechtswidrig erklärt und die Aufhebung der Sperrung innerhalb von zwei Wochen angeordnet. Das Gericht erklärte sinngemäß, dass es bisher keinen Anlass gegeben habe, um die Straße in zwei Abschnitte zu teilen. Es seien keine tödlichen Unfälle oder gefährliche Geschehnisse bekannt, die eine solche Straßenteilung rechtfertigten.

Damit geht eine über Monate heftig geführte Diskussion über den Versuch, die Jahnstraße mehr als bisher für Radfahrer sicherer zu machen, erstmal zu Ende. Einige Anwohner waren gegen die Neuregelung Sturm gelaufen, weil die Straße durch die Installation der Poller in zwei Abschnitte geteilt wurde. Sie müssten nun bei ihren Fahrten zum Arbeitsplatz einen Umweg fahren, lautete die Kritik der Anwohner. Später entbrannte ein politischer Streit zwischen dem CDU/dfb/GALF-Bündnis und den Sozialdemokraten sowie der FDP.

Rückblick: Die Jahnstraße wurde in der Amtszeit von Ex-Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) im Jahr 2016 zur Fahrradstraße umgewidmet. Das Projekt Fahrradstraße war ein Teil der damaligen Agenda, die sich die einstige rot-grüne Koalition auf die Fahnen geschrieben hatte.

Bürgermeister Bernd Blisch "erbte" das Problem mit der immer etwas ungeliebten Fahrradstraße. Der Rathauschef bekräftigte gestern auf Nachfrage seine Argumente aus dem Vorjahr für den Poller-Versuch, warum die Poller-Lösung umgesetzt wurde. Zum einen, um präventiv die Radler vor den Autos zu schützen und zum anderen, um die Linksabbieger aus dem Höllweg zu stoppen. Die Verwaltung hatte die Poller-Lösung vorgeschlagen. Das habe für die Allgemeinheit der Radfahrer zugleich eine Verbesserung der Situation bedeutet, meinte Blisch.

Die Sozialdemokraten fühlen sich nun in ihrer Kritik an der Poller-Idee bestätigt. "Wir haben immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Straßensperrung ein reines Politikum war, um den Anschein zu erwecken, dass sich in Flörsheim etwas für den Radwegebau tut. Tatsächlich gab es keine objektiven sachlichen Gründe, keine entsprechenden Untersuchungen und keine Bürgerbeteiligung", erklärte der SPD-Stadtverordnete Philipp Moritz. Es habe immer wieder Versuche von Anliegern sowie von den Sozialdemokraten gegeben, dies zu ändern. "Ich erinnere hier beispielsweise an unseren Antrag vom September, in dem wir alternative Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt haben, und wieder einmal an der Arroganz der politischen Mehrheit gescheitert sind. Jetzt liegt die Quittung dafür auf dem Tisch", meinte SPD-Stadtverordneter Philipp Moritz.

"Jetzt muss endlich eine breite Diskussion auf der Grundlage von Fakten und unter Einbeziehung der Anwohner geführt werden, wie man ein vernünftiges Nebeneinander von Auto- und Radverkehr in der Jahnstraße erreichen kann", erläuterte Philipp Moritz abschließend. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare