Zum Gruppenfoto präsentierten sich die Geehrten und Ehrenden der Freiwilligen Feuerwehren von Flörsheim. FOTO: stadt flörsheim
+
Zum Gruppenfoto präsentierten sich die Geehrten und Ehrenden der Freiwilligen Feuerwehren von Flörsheim.

Brandschutz

Flörsheim: Beförderungen und Ehrungen

Großer Empfang für die Mitglieder der Feuerwehren aus allen Stadtteilen - In diesem Jahr absolvierte die Wehr bisher schon über 120 Einsätze.

Flörsheim -Insgesamt 156 ehrenamtliche Einsatzkräfte engagieren sich derzeit in den drei Flörsheimer Stadtteilfeuerwehren. Die Männer und Frauen rückten in den vergangenen Monaten trotz Pandemie zum Schutze der Bevölkerung aus. Allein 128 Mal wurden die Flörsheimer Feuerwehren bereits in diesem Jahr alarmiert. Stillstand können sich die Aktiven nicht erlauben. Deshalb nutzten sie auch jede Gelegenheit, um sich neben den Einsätzen fortzubilden. All dies geschah unter erschwerten Bedingungen, da Ausbildungsveranstaltungen während der Lockdown-Phasen nicht möglich waren.

Als Folge der unermüdlichen Mitarbeit haben sich die Einsatzkräfte in diesem Jahr wieder Beförderungen und Auszeichnungen verdient. Mitglieder aller drei Stadtteilwehren trafen sich zum Empfang im Flörsheimer Feuerwehrgerätehaus. In der Fahrzeughalle hatte die Feuerwehrführung genug Platz, um die Urkunden mit Abstand zu überreichen.

Auch in Krisenzeiten einsatzbereit

Stadtbrandinspektor Peer Neugebauer stellte lobend fest, dass die Flörsheimer Feuerwehren auch während de Corona-Krise jederzeit einsatzbereit waren. Stellvertreter Markus Kaschel dankte allen Kameradinnen und Kameraden, die während des Höhepunkts der Pandemie-Zeit bereit waren, Lehrgänge in der Kreisausbildung oder an der Landesfeuerwehrschule zu absolvieren. Dies sei umso höher einzuschätzen, da die Teilnehmer ein Infektions- und Quarantänerisiko eingingen.

Die Flörsheimer Feuerwehren beförderten 40 Einsatzkräfte in höhere Dienstgrade und ehrten 25 langjährige Mitglieder für deren Treue. Die Auszeichnungen erstreckten sich über alle drei Stadtteile. Aus Flörsheim kamen die Feuerwehr-Anwärter Erik Dudkin, Moritz Gebhardt, Aleksei Kolos und Philipp Müller. Wicker freute sich über Ernennung der Anwärter Michelé Niedermeier, Jannis Rath und Marcel Schmitt. Zum Weilbacher Nachwuchs gehören die Anwärter Marc Dross und Jasqueline Sasse.

Über das Einsteigerlevel hinaus sind die Aktiven, die ihre Beförderung zum Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau erhielten. Es sind dies: Kjell Kaiser, Marius Zenker (Flörsheim), Dominik Ellrich, Alessia Hörning (Wicker) und Michelle Endres (Weilbach). Als Oberfeuerwehrmann dürfen sich künftig Yannik Malm, Emanuel Pereira Batalha (Flörsheim) sowie Max Busch und Nils Gurow (Wicker) bezeichnen. Zum Hauptfeuerwehrmann beförderten die Wehren Anton Engelbrecht, Jan Meireis, Leonhard Schydlo, Erik Seintsch (Flörsheim), Erich Appelmann, Marvin Muschiol und Markus Velten (Wicker).

Die Flörsheimer Maximilian Oetter und Moritz Zimmer-Vorhaus erhielten Urkunden für ihren Aufstieg zum Löschmeister. Den Rang des Oberlöschmeisters erreichten Marc Gase, Marvin Kaiser, Daniel Lauer (Flörsheim), Claudia Hochheimer, Thomas Mühl, Ullrich Muschiol und Sascha Tischer (Wicker). Zu Hauptlöschmeistern beförderte die Feuerwehr Jan Heß, Matthias Palmovski (Flörsheim) und Marcel Ullrich (Wicker). Der Wickerer Christian Hohlfeld stieg zum Brandmeister auf. Oliver Renard (Flörsheim) und Christian Marienfeld (Weilbach) dürfen sich ab sofort Hauptbrandmeister nennen.

Die Feuerwehren freuen sich über Neueinsteiger, die sich künftig ebenfalls Auszeichnungen verdienen möchte. Aktives Mitglied kann jeder Interessierte im Alter zwischen 17 und 60 Jahren werden, der im Flörsheimer Stadtgebiet wohnt oder arbeitet und gesundheitlich geeignet ist. sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare