Die Jazz-Formation um Frontmann Stefan Völker (v. re.) spielte beim Frühschoppen im Christian-Georg-Schütz-Park. Archiv-FOTO: Kröner
+
Die Jazz-Formation um Frontmann Stefan Völker (v. re.) spielte beim Frühschoppen im Christian-Georg-Schütz-Park. Archiv-FOTO: Kröner

Freiluft-Aufführungen

Flörsheim: Besucher loben den Kultursommer

Die Veranstaltungsreihe wurde und wird wegen der Corona-Krise im Freien durchgeführt.

Flörsheim -Der wegen der Corona-Pandemie extra auf die Beine gestellte Kultursommer geht nun auf die Zielgerade, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Der Magistrat zieht zugleich ein vorläufiges Fazit zu den bisher absolvierten Veranstaltungen und kündigt die noch ausstehenden restlichen Termine an.

Der Flörsheimer Kultursommer geht im September auf die Zielgerade, die Konzerte von Mario Carillo und den "High Knees" am Sonntag, 5. September, auf dem Abenteuerspielplatz im Ortsteil Keramag-Falkenberg sowie das Picknick im Stadtgarten am Wochenende 11. und 12. September, bei dem erneut Mario Carillo, die "Jeanine-Vahldiek-Band", Marcus Lippke und das Duo "Bazzoo" auftreten, beschließen die sommerliche Veranstaltungsreihe.

"Ich freue mich über eine alles in allem sehr gute Resonanz auf die Veranstaltungen des Kultursommers und bin froh, dass Flörsheim seinen Bürgerinnen und Bürgern wieder ein attraktives Kulturangebot in Form von Präsenzveranstaltungen unterbreiten kann", erklärte dazu Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU).

Besonders gut kam das Konzert der Flörsheimer Band "Don't Stop" an, deren Rock- und Popmusik sich rund 270 Besucher auf dem Gallus-Platz anhörten, die bis in die frühen Abendstunden zusammen feierten.

Ein weiterer Publikumsmagnet sei das Platzkonzert des Flörsheimer Musikvereins, der drei Stunden lang bei freiem Eintritt auf dem Gallus-Platz aufspielte und so seinen üblichen Auftritt auf dem Flörsheimer Sommerfest, das ja wegen der Corona-Krise abgesagt werden musste, auf diese Weise kompensieren konnte. Wie es die Besucher des Sommer-Platzkonzertes gewohnt sind, lud die Stadt Flörsheim zu einem Gläschen Wein ein, das die Wickerer Weinkönigin Isabell zusammen mit politischen Mandatsträgern ausschenkte.

Gemischte Bilanz bei den Comedy-Auftritten

Musik stand auch sonst meist hoch im Kurs bei den Flörsheimern, die beiden Jazz-Frühschoppen mit Stefan Völker sowie dem "Frankfurt Jazz Trio" im Christian-Georg-Schütz-Park seien mit jeweils rund 120 Gästen sehr gut besucht, teilt die Stadtverwaltung mit. Einzig der geplante Auftritt von Klaus Mages sei auf so verhaltene Resonanz beim Publikum gestoßen, dass das Konzert auf den Herbst verschoben und in den Flörsheimer Keller verlegt wurde.

Eine gemischte Bilanz weisen die Comedy-Veranstaltungen auf dem Rathausplatz auf, teilte ein Sprecher der Stadtverwaltung weiter mit. Während die einem breiten Publikum sicherlich bekannten Comedians Alice Hoffmann sowie Hennes Bender vor ausverkauftem Haus "beziehungsweise gut besetzten Rängen spielten, kamen zu Olaf Bossi und Jakob Friedrich lediglich je rund ein Dutzend Zuschauerinnen und Zuschauer", heißt es in der Mitteilung des Magistrates.

Aufgrund der Corona-Pandemie habe die Verwaltung einen erheblichen organisatorischen Mehraufwand leisten müssen. Denn da die Veranstaltungen im Freien stattfanden, mussten die Veranstaltungsorte teils mit Zäunen abgesperrt werden, um Eintritt zu erheben oder die Zuschauerzahl auf das zugelassene Maß begrenzen und die Kontaktverfolgung sicherstellen zu können. Letzteres sei bequem per Luca-App möglich gewesen. Beschwerden der Besucher über die Kontrollen habe das Kulturamt nicht registriert - vielmehr aber das Lob, dass wieder Kulturveranstaltungen in der Mainstadt stattfanden. Bestens bewährt habe sich zudem der Rathausplatz als Veranstaltungsort. red/meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare