Nun ist wieder zu: "Körper Forum"-Betreiber Armin Burghold vor dem Studio an der Kapellenstraße.
+
Nun ist wieder zu: "Körper Forum"-Betreiber Armin Burghold vor dem Studio an der Kapellenstraße.

Wirtschaft

Flörsheim: "Es ist grausam"

Was ein Fitness-Studio-Betreiber von der erneuten Schließung aufgrund der Corona-,,Notbremse" hält.

Flörsheim -Es war ein kurzer Lichtblick, den Armin Burghold und seine Kundschaft in den vergangenen Wochen genießen durften. Seit dem 8. März kehrte wieder Leben in das "Körper Forum" in der Kapellenstraße ein. Burghold öffnete das Flörsheimer Fitness-Studio unter strengen Hygieneauflagen. "Das hat wunderbar geklappt", findet der Betreiber. Trotz allem ist nun wieder Schluss.

Ein handgeschriebenes Schild an der Eingangstür informiert die Kunden, die es noch nicht online mitbekommen haben: "Liebe Mitglieder, aufgrund steigender Inzidenzen wurde im Rahmen der Corona-Notbremse beschlossen, nach kurzer Öffnung in Hessen die Fitnessstudios wieder zu schließen", heißt es dort. Für Armin Burghold und alle Fitness-Freunde wird die Zeit zurück gedreht - zurück in die schwierige Lockdown-Phase des vergangenen Jahres. "Es ist grausam, dass wir jetzt wieder in einer solchen Situation sind", sagt der Studio-Chef.

Das Licht brannte gestern nur für Burghold und seine Mitarbeiter, die für Reinigungs- und Verwaltungsarbeiten an den Arbeitsplatz gekommen waren. Die Fitnessgeräte standen derweil leer und ungenutzt im Raum. Vergangene Woche habe er noch bis zu zwölf Kunden gleichzeitig im "Körper Forum" begrüßt, erzählt Armin Burghold. Ein Gast pro 40 Quadratmeter sei erlaubt gewesen. Die Sportler durften nach vorheriger Anmeldung jeweils eine Stunde lang mit Maske an den Geräten trainieren. Im Anschluss habe er mit seinem Team eine halbe Stunde lang gelüftet und alles gereinigt, berichtet der Chef des Fitness-Studios. "Das war ein wahnsinniger Aufwand", betont Burghold. Dass alle diese Vorkehrungen nicht gereicht haben sollen, sei ein Schock und eine Enttäuschung. Hessen war das einzige Bundesland, das Fitness-Studios in den vergangenen Wochen grünes Licht gab. Das sei zumindest ein Anfang gewesen, findet Armin Burghold. Den jüngsten Schritt der Bundesregierung empfinde er hingegen als "Vollbremsung".

"Was tun die uns an?"; "Es hat doch alles funktioniert!" - solche Kommentare habe er nach dem Bekanntwerden der erneuten Schließung von Kunden gehört, sagt der Betreiber des "Körper Forums". Rund 30 Prozent der Mitglieder habe die eingeschränkte Öffnung genutzt. "Die waren so froh, dass sie wieder trainieren konnten", sagt Burghold. Er erinnert daran, dass sein Angebot auch einen Beitrag zur körperlichen und psychischen Gesundheit leiste. Er habe Mitglieder mit Rücken- und Herz-Kreislauf-Problemen. Andere würden beim Training Stress abbauen.

Irgendwie müsse es doch mit der Branche weitergehen, klagt Armin Burghold. "Die Perspektive ist für uns jetzt wieder nur die Hoffnung", sagt der Studio-Betreiber. Er würde es begrüßen, wenn sich in den nächsten Wochen eine neue Lösung fände - vielleicht unter verschärften Vorschriften, die von jedem Studio-Nutzer einen tagesaktuellen negativen Corona-Test verlangen. Er sei sich sicher, dass seine Kunden dies sofort freiwillig mitmachen würden. Auch Trainingsstunden für Geimpfte wären aus seiner Sicht bereits jetzt schon eine Option. Dass die Bundesregierung konkrete Lockerungen bei ihrem Impf-Gipfel aufgeschoben hat, könne er nicht verstehen. "Warum erst im Juni?", fragt Armin Burghold. sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare