Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Hauptamtsleiterin Katrin Remsperger präsentieren das neue Feedbackterminal. Foto: Stadt Flörsheim
+
Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Hauptamtsleiterin Katrin Remsperger präsentieren das neue Feedbackterminal.

Verwaltung

Flörsheim: Feedbackterminal für das Stadtbüro

Die Leistungen und der Service durch die Mitarbeiterinnen können nun von den Besuchern bewertet werden.

Flörsheim -In den siebziger und achtziger Jahren wurde oft verkündet, dass die öffentlichen Verwaltungen für die Bürger da seien und nicht umgekehrt. Konflikte zwischen dem Personal in den Rathäusern sowie den Bürgern gab es damals wahrscheinlich genau so oft oder wenig wie heutzutage. In der Zwischenzeit ist von Dienstleistern die Rede, wenn es um die Arbeit der öffentlichen Verwaltungen geht. Doch damit ist nicht alles zugleich besser geworden, zumal es immer mehr Bürokratie gibt. Die Kommunikation zwischen Menschen ist nicht einfach. Ist jemand grundsätzlich unfreundlich, helfen keine Workshops, um Verwaltungsmitarbeitern zu erklären, dass dies nicht die richtige Methode ist, um mit den "Kunden" umzugehen. Dies gilt übrigens umgekehrt genauso. Etwaige Unverschämtheiten von Antragstellern müssen sich die Verwaltungsmitarbeiter nicht bieten lassen. Doch was hat das alles mit Flörsheim zu tun? Bekanntlich gab es in der Vergangenheit - nicht nur von der FDP - harsche Kritik am Umgang von städtischen Mitarbeitern mit Bewohnern aus Flörsheim. In der Zwischenzeit wurde über die kritischen Punkte anscheinend intern gesprochen. Nun gibt es eine weitere Neuerung, die das Verhältnis zwischen den Bürgern sowie der Verwaltung verbessern helfen kann. Im Stadtbüro am Rathausplatz 3 haben Besucher ab sofort die Möglichkeit, ihre Zufriedenheit mit den erbrachten Leistungen - oder ihr Missfallen - auf einfachem Wege zu dokumentieren: Ein sogenanntes Feedbackterminal im Eingangsbereich des Stadtbüros macht dies möglich.

Wer das Stadtbüro verlässt, kann auf dem Bedienfeld der Stele zwischen insgesamt vier lachenden und missmutigen Symbolgesichtern eines per Fingerdruck auswählen. Die Skala reicht von "sehr zufrieden" über "zufrieden" und "unzufrieden" bis "sehr unzufrieden".

In einem weiteren Schritt wählt der Besucher aus, was gefallen hat oder was nicht gut war, so zum Beispiel die Wartezeit, die Kompetenz oder die Freundlichkeit des Personals. Die Terminals sind mit einem antibakteriellen Schutzbelag ausgerüstet und werden regelmäßig gereinigt. Außerdem könne die Bewertung auch über das eigene Smartphone erfolgen, indem mit dem Handy ein QR-Code gescannt wird.

Das Feedbackterminal funktioniere unkompliziert, die Bedienung koste nicht einmal eine Minute Zeit. Die Rückäußerungen würden der Verwaltung wichtige Aufschlüsse darüber geben, was gut läuft und was verbessert werden müsse, erklärten Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) sowie die für das Stadtbüro zuständige Hauptamtsleiterin Katrin Remsperger. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare