Meistens unbemerkt fotografieren Unbekannte Immobilien in der Mainstadt. SymbolFOTO: dpa
+
Meistens unbemerkt fotografieren Unbekannte Immobilien in der Mainstadt. SymbolFOTO: dpa

Kriminalität

Flörsheim: "Fotografen" verunsichern Hausbesitzer

Unbekannte sind in einigen Straßen angeblich auf der Sucher nach Immobilien.

Flörsheim -Szenen wie diese gab es vor einigen Tagen in verschiedenen Straßen im Norden von Flörsheim: Unbekannte Personen fotografieren Häuser ab, sehen sich die Gebäude genau an und machen sogar in einigen Fällen zusätzlich Bilder von den Klingelschildern, auf denen die Namen der Bewohner stehen. Derartige Situationen gab es vor einiger Zeit vor allem in der Bürgermeister-Lauck-Straße, in der Gallusstraße sowie in der Wilhelm-Dienst-Straße. In mehreren Fällen sprachen die Hausbesitzer die merkwürdig auftretenden Fotografen, die als ausländische Personen beschrieben wurden, an. Sie würden wegen der Suche nach Immobilien die Häuser fotografieren, erklärten die Unbekannten etwas ausweichend. Angesprochen auf die Auftraggeber für solche Fotos, machten sie keine weiteren Angaben, sondern fragten in einem Fall ganz unverblümt, wer denn noch alles im Haus wohne.

Situationen wie diese haben etliche Hauseigentümer in den vergangenen Wochen verunsichert. Bei der Polizei sind solche Fälle im Main-Taunus-Kreis im April, August und September unter anderem in Kelkheim bekannt geworden.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen in Wiesbaden auf Nachfrage mitteilte, wurde bisher in allen Fällen dem nachgegangen. Allerdings seien bisher keine kriminellen Bezüge festgestellt worden, die auf das Fotografieren der Häuser zurückzuführen seien. Trotzdem sollten Hausbesitzer und Mieter aufmerksam sein und lieber einmal der Polizei mehr Bescheid geben als einmal zu wenig. Es solle dabei keine Hemmschwelle geben. Denn alleine durch die Präsenz der Polizei in diesen Fällen, die dann die Personalien der Fotografen aufnehme, würden eventuelle Täter abgeschreckt, da ja ihre Identität damit bekannt sei.

Doch ist das Fotografieren von Privathäusern eigentlich gestattet? Ja, sagt Polizeisprecher Johannes Neumann, das sei erlaubt. Wenn einer dieser unbekannten Fotografen behaupte, er wolle ein Bild von dem schönen Himmel über dem Haus machen, sei das ja nicht verboten. Bei den Klingelschildern sei dies ähnlich. Sie sind ja meist auffällig gut lesbar angebracht und damit öffentlich sichtbar. Der Begründung der vermeintlichen Fotografen, man suche nach einer Person oder einer freien Wohnung und benötige dazu eben den Namen der Hausbewohner, kann meistens nicht widersprochen werden. Ansprechen solle man solche Personen aber dennoch, um zu zeigen, dass deren Verhalten registriert wird, so Neumann. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare