Die Trockenheit setzt den Weinbergen, wie hier in Wicker, verstärkt zu. Die Galf macht nun Vorschläge, die sich mit den Themen Grundwasser und Trockenperioden befassen.
+
Die Trockenheit setzt den Weinbergen, wie hier in Wicker, verstärkt zu. Die Galf macht nun Vorschläge, die sich mit den Themen Grundwasser und Trockenperioden befassen.

Politik

Flörsheim: Galf möchte Begrünung statt Schotter-Gärten

Die Grüne Alternative Liste Flörsheim (Galf) hat für die nächste Stadtverordnetenversammlung zwei Anträge zum Schutz von Insekten sowie zur Grundwasser-Problematik formuliert.

Flörsheim -Es ist kein einfaches Thema, mit dem sich die Grüne Alternative Liste Flörsheim (Galf) bei einem Antrag beschäftigt. Es geht dabei um den Schutz des Grundwassers und der Insekten. Dieser Schutz sollte schon vor der Haustür und im heimischen Garten beginnen, meint die Galf.

Keine Frage, die seit drei Jahren anhaltenden Trockenperioden machen eine Verhaltensänderung notwendig. Noch nie wohnten und lebten so viele Menschen in der Rhein-Main-Region, noch nie wurde so viel Energie verbraucht und so viel Müll produziert. Dies alles hat Auswirkungen auf die Natur, die vor der Gedankenlosigkeit der Menschen geschützt werden muss.

Nach Meinung der Galf liegt das Grundproblem der schwierigen Lage für Bäume und andere Pflanzen an dem stetig sinkenden Grundwasserspiegel im Rhein-Main-Gebiet. Dieser sei bedingt durch die Trinkwassergewinnung und "die immense Versiegelung der Flächen", heißt es in einer Mitteilung der Galf.

Nun hat die Galf zwei Anträge zu diesem Thema gestellt, wie Galf-Fraktionschef Frank Laurent mitteilte. Zum einen bittet sie den Magistrat zu prüfen, ob und wie die weitere Ausbreitung von Schotter- und wasserabweisenden Gärten reduziert oder verhindert werden kann. Es solle darauf hingewirkt werden, dass Gartenanlagen insektenfreundlich gestaltet werden und Gartenflächen vorwiegend begrünt werden. Gartenflächen "sollen ferner wasseraufnahmefähig belassen oder hergestellt werden". Diese Maßnahmen sollen insbesondere bei neuen Baugebieten berücksichtigt werden. Viele Vorgärten sind so angelegt, dass die Hauseigentümer nicht viel Arbeit damit haben und es dennoch gepflegt aussieht. Das Ergebnis sind oft Steingärten. Dies hält die Galf aber für problematisch. "So ist erwiesen, dass durch Schottergärten ohne jegliches Grün die Temperatur auf diesen Flächen bis zu zehn Grad Celsius höher ist als in einem Garten mit Blumen und Sträuchern. Das Wasser kann oft nicht versickern und Insekten finden keine Nahrung", meinte Galf-Ortsbeiratsmitglied Frank Wolters.

"Der zweite Antrag setzt bei den öffentlichen oder gewerblich genutzten Flächen an", erklärte Frank Wolters. Der Magistrat soll prüfen, ob im Stadtgebiet Versickerungsflächen für Regenwasser geschaffen werden könnten. Ziel solle eine ökologische Regenwasserbewirtschaftung sein. Zudem soll der Magistrat beauftragt werden, eine regelmäßige Überprüfung des Grundwasserspiegels im gesamten Stadtgebiet einzuleiten "und gegebenenfalls die nötigen Brunnen zu errichten". Auch werde der Magistrat gebeten festzustellen, welche Grundwasserstände für Flörsheim und seine Stadtteile normal sind. Niklaus Mehrfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare