Die Autobahnmeisterei musste die stark verschmutzte Fahrbahn der A 66 von Klärschlam befreien. Symbol-FOTO: dpa
+
Die Autobahnmeisterei musste die stark verschmutzte Fahrbahn der A 66 von Klärschlam befreien. Symbol-FOTO: dpa

Unglück

Flörsheim: Lkw verliert Klärschlamm aufder A 66 und löst Chaos aus

Auf der rutschigen Fahrbahn ereigneten sich am Dienstagmorgen mehrere Unfälle.

Flörsheim -Auf der vielbefahrenen Autobahn Frankfurt-Wiesbaden (A 66) ist es nach Angaben eines Polizeisprechers in Höhe der Flörsheimer Gemarkung zu einem Verkehrschaos gekommen. Die Ursache dafür war die verlorene Ladung von einem Lastwagen.

Doch was war genau passiert? Nach Angaben der Polizei hatte am frühen Dienstagmorgen gegen 5.50 Uhr ein Lastwagen eine große Menge Klärschlamm auf der A 66 verloren und so für ein Verkehrschaos gesorgt. Der Fahrer eines Sattelzuges hatte auf dem Weg zum Industriepark Höchst, in Fahrtrichtung Frankfurt, die Ladeklappe seines Kippers nicht richtig verschlossen. So verteilte sich die Ladung, stinkender Klärschlamm, auf seinem gesamten Fahrweg. Es kam zu mehreren Unfällen wegen der rutschigen Fahrbahn.

"Außerdem wurden viele Fahrzeuge stark verschmutzt und stinken nun nach dem Klärschlamm", berichtete ein Polizeisprecher. Bei den Unfällen sei niemand verletzt worden. Die genaue Anzahl der Unfälle wurde in dem Bericht der Polizei nicht angegeben. Die komplette Autobahn in dem Abschnitt, in dem der Lkw den Klärschlamm verlor, musste morgens zu einer Zeit gesperrt werden, die vor allem schon wegen des Berufsverkehrs für viele Fahrzeuge auf der A 66 sorgt. Nach Angaben der Polizei reinigte die Autobahnmeisterei die komplette Fahrbahn aufwendig. "Der mittlere sowie der linke Fahrstreifen konnten gegen 7.15 Uhr wieder freigegeben werden. Erst nach Abschluss der Reinigungsarbeiten gegen 9 Uhr war es möglich, auch den rechten Fahrstreifen wieder freizugeben", erläuterte ein Polizeisprecher das weitere Vorgehen am gestrigen Dienstagmorgen.

Die Folge der Sperrungen war ein erheblicher Rückstau von Fahrzeugen, der bis zur Landeshauptstadt Wiesbaden reichte. Den gesamten Schaden der Unfälle, die sich wegen des rutschigen Klärschlamms ereigneten, wird von den Polizeibeamten auf rund 19 000 Euro beziffert. red/meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare