1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: "Mein Herz hängt an den Kolonnaden"

Erstellt:

Kommentare

Center-Managerin Ursula Ewen behält in den Flörsheim Kolonnaden immer den Überblick. FOTO: kröner
Center-Managerin Ursula Ewen behält in den Flörsheim Kolonnaden immer den Überblick. © Kröner

Einkaufszentrum Flörsheim Kolonnaden erhält neuen Farbanstrich - IHK-Aktion "Heimat Shoppen" geplant.

Flörsheim -Für die meisten Besucher macht es keinen Unterschied, wer hinter den Kulissen der Flörsheim Kolonnaden die Fäden in der Hand hält. Ein guter Kontakt zur Leitung des Einkaufszentrums ist vor allem für die Mieter der Gewerbeflächen wichtig. Kunden, die zwischen Wickerer Straße und Elisabeth-Jakobi-Straße Lebensmittel, Kleidung oder Haushaltswaren erwerben, laufen der Center-Managerin normalerweise nicht über den Weg. Indirekt nehmen aber sie die Handschrift von Ursula Ewen wahr. Die langjährige Mitarbeiterin koordiniert öffentlichkeitswirksame Programmpunkte und plant Instandhaltungsmaßnahmen rund um die Immobilie.

Seit rund einem Jahr leitet Ursula Ewen das Einkaufszentrum als Center-Managerin. Die 55-Jährige ist aber schon viel länger mit den Kolonnaden vertraut. Vor ziemlich genau zehn Jahren habe sie als Assistentin der Leitung angefangen, erzählt sie, die ihr Büro im Verwaltungstrakt oberhalb der Einkaufspassage hat. Wenn frühere Center-Manager unterwegs waren, um andere Objekte zu betreuen, hielt Ursula Ewen in den Kolonnaden die Stellung. "Mein Herz hängt an den Flörsheim Kolonnaden", sagt die Wiesbadenerin.

Im vergangenen Jahrzehnt sah Ursula Ewen einige Vorgänger kommen und gehen. Zuletzt hatte Goriana Kaltcheva den Posten der Center-Managerin im Juli 2020 von Sandra Westermann übernommen. Die Verpflichtung war jedoch nicht von Dauer. Als Betreiber HIH eine Nachfolgerin suchte, kam Ursula Ewen ihre Erfahrung zugute. Die langjährige Assistentin stieg im Mai 2021 zur Center-Mangerin auf. In dieser Funktion sei sie die Schnittstelle zwischen den Mietern und den Eigentümern der Gewerbeimmobilie, erklärt sie. Außerdem halte sie den Kontakt zur Stadt.

Mit der Entwicklung des Standorts und der Kundennachfrage ist die Managerin zufrieden. Die Kolonnaden seien gut durch die Corona-Pandemie gekommen, urteilt Ursula Ewen nach ihrem ersten Jahr in leitender Funktion. Alle Gewerbeeinheiten seien derzeit vermietet. Zwei große Anbieter hätten ihre Läden allerdings vorübergehend wegen Umbauarbeiten geschlossen, erklärt die Verantwortliche. Die Filiale von Deichmann werde an ein neues Ladenkonzept angepasst, wie man es sonst in Innenstadtlagen findet. Parallel modernisiere DM seine Räume in den Kolonnaden mit neuer Beleuchtung und neuem Bodenbelag. Deichmann soll voraussichtlich am 2. Juni wieder öffnen. Bei DM dauern die Arbeiten noch bis zum 10. Juni.

Eine Verbesserung des Einkaufszentrums, die in den vergangenen Jahren von Kunden gewünscht wurde, ist eine öffentliche Toilette. Das Thema komme immer mal wieder hoch, sagt Ursula Ewen auf Nachfrage des Kreisblatts. "Es wäre sicherlich schön, eine zu haben", räumt die Center-Managerin ein. Beim Bau der Kolonnaden habe es aber keine Anforderung zur Schaffung öffentlicher Sanitäranlagen gegeben. Und nun sei es aus Platzgründen schwer, ein solches Angebot nachzurüsten. Ursula Ewen macht jedoch deutlich, das Kunden Toiletten in einigen Geschäften und in den Gastronomiebetrieben vorfinden.

Andere Optimierungsmaßnahmen, sind bereits in Vorbereitung. Unter anderem möchte Ursula Ewen der Fassade einen neuen Farbanstrich verpassen lassen. Daneben kümmert sich die Center-Managerin um Unterhaltungsangebote. Vom 10. bis zum 12. Mai werde ein Street-Art-Künstler den Boden in der Passage bemalen. Für September sei die Teilnahme an der Aktion "Heimat Shoppen" der IHK Frankfurt geplant. Auch dann wird es verschiedene Programmpunkte für die Kunden vor Ort geben. Ursula Ewen hat noch viele Ideen und möchte ihren Posten so bald nicht räumen. "Ich bleibe den Kolonnaden treu", verspricht die gute Seele des Einkaufszentrums. sas

Auch interessant

Kommentare