1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: "Mord im Klosterhof"in der Altstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hannelore Sievers hat einen Krimi mit örtlichen Bezügen geschrieben. ARCHIV-FOTOS: nietner/Reuss
Hannelore Sievers hat einen Krimi mit örtlichen Bezügen geschrieben. ARCHIV-FOTOS: nietner/Reuss © Hans Nietner

Was Schriftstellerin Hannelore Sievers undHorror-Autor Stephen King gemeinsam haben.

Flörsheim -Viele Flörsheimer verbinden mit dem Karthäuser Hof vor allem ein Gasthaus und ein Hotel. Das Anwesen in der Altstadt hat jedoch außerdem eine lange Geschichte, die mindestens bis ins 15. Jahrhundert zurückgeht, als das Mainzer Kar-thäuser-Kloster das Gebäude erwarb. Nach so vielen Jahrhunderten seien sicherlich einige Leichen auf dem Grundstück vergraben, dachte sich Autorin Hannelore Sievers, die sich über viele Jahrzehnte mit der Flörsheimer Ortsgeschichte befasst hat. "Ich könnte ja mal anfangen zu buddeln", sei ihr nächster Gedanke gewesen. Die Journalistin und Verlegerin suchte nämlich einen Schauplatz für eine Krimihandlung. Im Karthäuser Hof wurde sie fündig.

Viele kennen Hannelore Sievers durch Texte zur Flörsheimer Historie und durch ihre Flora-Kolumnen in der Flörsheimer Zeitung. Die Idee, einen Krimi zu schreiben, schwebte der Tochter des Zeitungsverlegers Heinrich Dreisbach allerdings schon im Jahr 2018 vor. Damals hatte sie gerade ihren ersten Roman unter einem Pseudonym veröffentlicht und kündigte einen Krimi als nächstes Projekt an. Dieser ist nun unter ihrem wirklichen Namen erschienen und trägt den Titel "Tatort Flörsheim: Mord im Klosterhof".

Ein Besuch auf dem Rüsselsheimer Wochenmarkt gab den Anstoß für Sievers Kriminalgeschichte. Am Markttag habe sie den Eigentümer des Karthäuser Hofes, Hans Hartmann, getroffen und sich mit ihm über ihr Buch und die Geschichte des Flörsheimer Anwesens unterhalten. "Dieses Haus ist äußerst interessant", erzählt die Autorin, die Hartmann schon kurz darauf einen Besuch abstattete. Beeindruckt haben sie dabei nicht nur die alten Gewölbekeller, sondern auch die heutigen Hotelzimmer, die sich thematisch an Kinofilmen orientieren. Sievers wählte "Zimmer 1408", das an eine gleichnamige Geschichte von Stephen King angelehnt ist. Im Raum des populären Horrorautors ließ die 84-Jährige ihren Mord geschehen. Parallel taucht ein geheimnisvolles Skelett im Keller des Klosterhofs auf.

Flörsheimer werden auf viele bekannte Schauplätze wie den Gänskippel, den Main und die Flörsheimer Polizeistation stoßen. Außerdem entfalten sich die Ereignisse vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Sie habe gemerkt, dass dieses besondere Umfeld gut in ihre Geschichte passt, erklärt Hannelore Sievers. So wird zunächst das Virus als Schuldiger vermutet, nachdem ein Messegast nach der Rückkehr aus China das Hotelzimmer nicht öffnet. Sievers Hauptkommissar Petersen entdeckt dann jedoch gänzlich andere Verstrickungen, die hier noch nicht verraten werden sollen.

Hannelore Sievers hat ihren Krimi "Tatort Flörsheim: Mord im Klosterhof" unter der ISBN-Nummer 978-3-9824023-0-7 im Buchkontor und Verlag Sievers veröffentlicht. Es kostet 12,80 Euro und ist unter anderem in der Flörsheimer Buchhandlung in der Wickerer Straße erhältlich.

Während die ersten Exemplare über die Ladentheke gehen, denkt die Autorin bereits über ihr nächstes Werk nach. Sie wolle erneut einen Krimi schreiben, weil diese Sparte bei den Kunden besonders gut ankomme, verrät die 84-Jährige. Ob Leser wieder bei Ermittlungen an bekannten Orten mitfiebern, muss sich noch zeigen. "Der Schauplatz wird gerade gesucht." sas

Auch interessant

Kommentare