1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: Nachfolger für ein 31 Jahre altes Fahrzeug

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das neue Löschfahrzeuges bleibt im Hintergrund. Davor präsentieren sich (v. li.): Bürgermeister Bernd Blisch, Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle, Ortsvorsteher Thomas Schmidt, stellvertretender Wehrführer Christian Marienfeld sowie Stadtbrandinspektor Peer Eric Neugebauer. FOTO: stadt flörsheim
Das neue Löschfahrzeuges bleibt im Hintergrund. Davor präsentieren sich (v. li.): Bürgermeister Bernd Blisch, Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle, Ortsvorsteher Thomas Schmidt, stellvertretender Wehrführer Christian Marienfeld sowie Stadtbrandinspektor Peer Eric Neugebauer. © Stadt Flörsheim

Neues Löschfahrzeug besitzt eine Pumpe mit einer Leistung von 2500 Liter pro Minute.

Weilbach -Keine Frage: Was die Feuerwehrleute selbst bei über 30 Grad Celsius leisten, ist oft unbeschreiblich. Wer in einer dicken Einsatzmontur bei einem Brand oder bei sengender Sonne bei einem Einsatz auf einer Landstraße lange Zeit körperlich schwere Arbeit verrichtet, der muss gesundheitlich schon äußerst stabil sein. Doch nicht nur körperlich fit müssen die Einsatzkräfte sein, sondern sie benötigen zudem entsprechendes Gerät, um ihren anspruchsvollen Dienst ausüben zu können. So haben Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Stadtverordnetenvorsteher Michael Kröhle im Rahmen des Tages der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Weilbach ein neues Löschfahrzeug übergeben.

Dabei handelt es sich um ein Löschgruppenfahrzeug des Typs LF 20, das nun das alte Fahrzeug des Typs LF 16 nach sage und schreibe 31 Dienstjahren ablöst. Das neue Fahrzeug wird zur Brandbekämpfung und zu kleinen technischen Hilfeleistungen eingesetzt. Es dient dem Transport von Mannschaft und Gerät zur Einsatzstelle, verfügt über Allradantrieb mit automatisierter Getriebeschaltung und hat einen Tankinhalt von über 2000 Liter Wasser. Fest eingebaut ist außerdem eine Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 2500 Liter pro Minute. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug belaufen sich auf knapp 400 000 Euro, das Land Hessen förderte die Anschaffung mit einer Summe von 82 500 Euro, teilte ein Sprecher der Stadtverwaltung mit. red

Auch interessant

Kommentare