Mit ihren Keramiken gewann Ursula Dohrmann im Jahr 2018 den Flörsheimer Keramikpreis. aRCHIV-FOTO: nIETNER
+
Mit ihren Keramiken gewann Ursula Dohrmann im Jahr 2018 den Flörsheimer Keramikpreis. aRCHIV-FOTO: nIETNER

Kultur

Flörsheim: Neuer Standort hat sich bewährt

Der Töpfermarkt wird wegen der Corona-Pandemie erneut im Stadtgarten ausgerichtet.

Flörsheim -Noch immer hält die Corona-Pandemie die Ausrichter von Konzerten, Verkaufsveranstaltungen und Festen davon ab, den Besucherinnen und Besuchern einen ungehinderten Zugang zu verschaffen. Bekanntlich gilt derzeit die 3G-Regel, ob die von einigen Bundesländern erwünschte 2G-Regel kommt, ist noch nicht klar. Eines ist aber sicher: Für manche Veranstaltungen wurden die bisherigen angestammten Standorte verlegt, um den Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie Genüge zu tun. So auch für den Töpfermarkt, der vor der Pandemie in der Altstadt stattfand. Im Vorjahr wurde er dann erstmals aus Sicherheitsgründen in den Stadtgarten am Main verlegt. Der Töpfermarkt findet in diesem Jahr am kommenden Wochenende, am Samstag, 18. September, und Sonntag, 19. September, jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. 50 professionelle Töpfereien aus ganz Deutschland bieten an den beiden Tagen ihre Produkte an. Eine Fachjury durch den ausrichtenden Verein Keramik-Hessen garantiert die bekannte hohe Qualität der ausstellenden Werkstätten. Den Besucherinnen und Besuchern soll wieder die Gelegenheit geboten werden, in entspannter Atmosphäre über das Gelände zu schlendern, ihre persönlichen Lieblingsstücke auszusuchen. Bei Gesprächen mit den Herstellern der Keramik-Werke können sie vielleicht auch den einen oder anderen Tipp bekommen oder Interessantes über ungewöhnliche Herstellungsweisen erfahren. Die Auswahl ist fast schon opulent. Ob Irdenware, Steinzeug oder Porzellan, traditionelle Gefäßkeramik, Skulpturen oder künstlerische Einzelstücke: auf dem Töpfermarkt kann eigentlich jeder fündig werden. Das Markttreiben wird übrigens abgerundet durch Live-Musik.

Eine Besonderheit ist der Empty-Bowls-Stand, an dem gefüllte Schalen für einen Einheitspreis angeboten werden. Gekocht und gespendet wird das Essen von Mitgliedern der Pfarreien Sankt Gallus und Sankt Josef, die Schalen werden von den ausstellenden Werkstätten kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Erlös wird zu 100 Prozent dem Straßenkinderprojekt "Ein Zuhause für Kinder" in Kolumbien zugeführt. Dies ist ein Projekt der Diözese Libanon-Honda in Kolumbien, das seit vielen Jahren von den Pfarreien in Flörsheim unterstützt wird. Es bietet rund 60 Kindern eine Schulausbildung und ein Zuhause. Durch den Empty-Bowls-Stand konnten in den vergangenen 20 Jahren über 40 000 Euro erwirtschaftet und gespendet werden.

In unmittelbarer Nähe des Stadtgartens liegt der Mainturm, das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt aus dem 16. Jahrhundert. In diesem historischen Ambiente - im Kunstforum - findet gleichzeitig zum Töpfermarkt die diesjährige Ausstellung von Keramik-Hessen mit dem Titel "Aus freien Stücken" statt. Dort sind besondere Keramiken ausgestellt, zumeist Einzelstücke oder Kleinserien aus den beteiligten hessischen Werkstätten. Eine unabhängige Jury kürt das beste Stück mit dem mit 500 Euro dotierten Flörsheimer Keramikpreis. Die Preisverleihung ist für Samstag um 13 Uhr im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Marktes geplant.

Der Eintritt zum Töpfermarkt ist frei; in unmittelbarer Nähe gibt es Parkplätze. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare