Was soll einmal mit dem Areal des Alten Friedhofs an der Jahnstraße werden? Die Frage ist bislang noch nicht abschließend geklärt.
+
Was soll einmal mit dem Areal des Alten Friedhofs an der Jahnstraße werden? Die Frage ist bislang noch nicht abschließend geklärt.

Politik

Flörsheim: Ortstermine vom Friedhof bis zum Main

Sozialdemokraten haben städtebauliche Entwicklung weiterhin auf ihrer Agenda.

Flörsheim -Zwar sollen bald mit einem Stadtkonzept die "Leitplanken" für die künftige Entwicklung der Kommune sichtbar werden. Doch welche Auswirkungen bei der Umsetzung des Konzeptes auf die Flörsheimer zukommen, weiß zum jetzigen Zeitpunkt niemand. In der Zwischenzeit dümpeln die altbekannten Probleme weiter vor sich hin. So zum Beispiel die Gestaltung des Mainufers. Die dortige Umgebung soll in einigen Bereichen verbessert werden. In den vergangenen Jahren war eigentlich nur der große Parkplatz zwischen den Gasthäusern "Bootshaus" und "Hirsch" neu hergestellt worden. Damals wurde berücksichtigt, dass zum einen der Platz zum Beispiel ein Hochwasser verkraften muss und zum anderen der Parkplatz während der Kerbetage mit den Fahrgeschäften der Schausteller belegt wird. Das erstere Probleme wurde mit einem entsprechenden Belag gelöst, das zweite mit den entsprechenden Installationen für die Anschlüsse an Strom und Wasser. Was nun künftig am Mainufer im Bereich der angrenzenden Wohnhäuser bis zur Opel-Brücke besser werden soll, wird wohl eine lange Zeit der Überlegungen und Diskussionen in Anspruch nehmen.

In der Nähe des Mainufers gibt es zudem ein weiteres städtebauliches Problem, wenn es denn tatsächlich eines ist: Das Pfarrgemeindezentrum Sankt Gallus samt der Nebengebäude ist bekanntlich zu großen Teilen sanierungsreif. Ob es erhalten bleibt oder abgerissen wird, ist noch nicht klar. Eine umfangreiche Überprüfung, die vom Bistum Limburg initiiert worden war, soll herausfinden, welche Lösung vorteilhaft für die Pfarrgemeinde ist. Ein weiterer "unerschlossener" Stadtbereich ist auf der Nordseite des Bahnhofs zwischen der Bahnlinie und dem Höllweg. Für die Entwicklung der dortigen Fläche gab es Vorschläge, die vom Bau eines Hotels bis hin zu einer Fahrradwerkstatt mitsamt einem Fahrrad-Parkhaus reichten. In der Nähe, nämlich in der Jahnstraße, sehen manche Kommunalpolitiker eine neue Möglichkeit, dort gestalterisch tätig zu werden: Durch die Installationen einer Lärmschutzwand können an einigen Stellen die Grundstücke nun vielleicht anders genutzt werden als bisher. Schließlich gibt es an der Jahnstraße zudem den Alten Friedhof, der ebenfalls in einigen Jahren eine neue Nutzungsmöglichkeit zulässt - zum Beispiel als innerstädtische Grünfläche.

Die Sozialdemokraten laden im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe "SPD vor Ort" zu einer Begehung von verschiedenen Zielen in der Innenstadt ein. Treffpunkt ist am Samstag 21. August, 14.30 Uhr, an der Ecke Jahnstraße/Wickerer Straße. Zunächst geht es um die zukünftige bauliche Gestaltung des gesamten Bereichs Bahnhof/Nordseite zwischen der Bahnlinie und dem Höllweg. "Darüber hinaus soll auch die Gestaltung der Jahnstraße nach der Errichtung der Lärmschutzwand entlang der Eisenbahngleise angesprochen werden", teilt die SPD mit.

Um 15 Uhr ist eine Ortsbesichtigung des Alten Friedhofs an der Jahnstraße vorgesehen. Um 15.30 Uhr schließt sich der Bereich rund um den Gallus-Platz an. "Themen sind die zukünftige Gestaltung des Platzes und insbesondere die Zukunft des Pfarrgemeindezentrums", erklärt die SPD. Von dort geht es um 16 Uhr dann weiter ans Mainufer. Dort geht es um die Sanierung und Neugestaltung des Mainufers. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare