Martina Eggebrecht FOTO: PRIVAT
+
Martina Eggebrecht FOTO: PRIVAT

Laurentius-Münch-Haus

Flörsheim: Pandemie-Bewältigunghat oberste Priorität

Die Corona-Krise bindet viel Kraft der neuen Pflegeheim-Chefin.

Flörsheim -Die Herausforderungen in der Altenpflege sind in den vergangenen Monaten enorm gestiegen. Trotzdem wagte sich Martina Eggebrecht mitten in der Corona-Krise in ein neues Arbeitsumfeld. Die 50-Jährige hat Birgit Meyer als Leiterin des Flörsheimer Laurentius-Münch-Hauses abgelöst. Seit Anfang September des vergangenen Jahres trägt sie die Verantwortung für die Pflege-Einrichtung der Caritas mit 66 Langzeitpflegeplätzen.

Für Freizeit und Hobbys bleibt momentan wenig Zeit. "Mein Mittelpunkt ist aktuell die Arbeit", sagt die Chefin. In das Management der Pandemie fließe viel Kraft. Die Einarbeitung in Flörsheim sei ihr dennoch leicht gefallen. "Man kommt in ein gewachsenes Team", sagt Martina Eggebrecht. Alles sei gut strukturiert.

"Kommunikation ist das A und O"

Nichtsdestotrotz haben die Anforderungen in der Pflege weiter zugenommen. Gleich nach dem Gespräch mit dieser Zeitung stand die Durchführung von Corona-Tests auf dem Terminplan der neuen Chefin. Sowohl Mitarbeiter als auch Bewohner werden regelmäßig überprüft.

Auch die Regeln für Besucher müssen immer wieder angepasst und kontrolliert werden, sagt die Caritas-Mitarbeiterin. Außerdem nehme der Austausch mit Angehörigen mehr Zeit in Anspruch. "Kommunikation ist das A und O", betont Martina Eggebrecht. Aufgrund der Pandemie gebe es ein großes Informationsbedürfnis. Für die vermehrten Anfragen der Familien habe sie jedoch Verständnis. "Darum kümmern wir uns gerne", versichert die Einrichtungsleiterin, die einiges an Erfahrung nach Flörsheim mitbrachte. Martina Eggebrecht arbeitet seit 2019 für die Caritas Altenwohn- und Pflegegesellschaft (CAP). Die Umsetzung von Corona-Vorgaben kennt sie bereits von ihrer vorherigen Stelle in Wiesbaden. Dort leitete sie zwei Pflegeeinrichtungen der Caritas - das Haus St. Hedwig mit 40 Bewohnern sowie das Haus Lena mit 24 Pflegeplätzen.

Zweite Impfrunde ist eingeläutet

Trotz aller Herausforderungen gibt es mittlerweile auch Grund zum Aufatmen. Mobile Impfteams des Hattersheimer Impfzentrums hätten am Wochenende die zweite Impfung bei den Bewohnern in der Langzeitpflege durchgeführt, berichtet Martina Eggebrecht. "Das ist eine ganz wesentliche Geschichte", betont die Leiterin. Das Impfangebot sei von Senioren und Mitarbeitern gut angenommen worden. Neben den Bewohnern der Langzeitpflege betreut das Laurentius-Münch-Haus noch 16 Menschen in Kurzzeitpflege. Außerdem können unter den momentanen Abstandsregeln bis zu 8 Plätze in der Tagespflege belegt werden.

Vielseitig ausgebildet und qualifiziert

Martina Eggebrecht begann ihre berufliche Laufbahn als Krankenschwester. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung im Jahr 1992 arbeitete sie zunächst in der Inneren Medizin. Anschließend war sie zehn Jahre als hauptamtliche Praxisanleiterin für die Ausbildung von Krankenpflegeschülern zuständig. Sie sammelte zunächst weitere Erfahrungen in der Akutschmerz-Therapie, bevor sie sich zu einem betriebswirtschaftlichen Studium entschloss. 2010 übernahm sie den Posten der Pflegedienstleitung in einem Krankenhaus. 2019 wechselte sie zur CAP. Bei ihrer neuen Aufgabe in Flörsheim habe die Bewältigung der Corona-Pandemie nun vorerst Priorität vor allen anderen Zukunftsplänen, sagt Martina Eggebrecht. "Mein Ziel ist aktuell nur, durch die schwierige Zeit zu kommen."

Übrigens: Das von Professor Hans Waechter entworfene Münch-Haus wurde für die gelungene Gestaltung 1998 vom Bund Deutscher Architekten (BDA) ausgezeichnet. sascha kröner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare