Bei den FCV-Sitzungen in der Stadthalle drehte in den vergangenen Jahren auch einige Male der HR. Unser Archiv-Foto zeigt Andy Ost bei einem Vortrag.
+
Bei den FCV-Sitzungen in der Stadthalle drehte in den vergangenen Jahren auch einige Male der HR. Unser Archiv-Foto zeigt Andy Ost bei einem Vortrag.

Vereine

Flörsheim: Pappkameraden sind das FCV-Publikum

Der Hessische Rundfunk zeichnete im Studio eine Fastnachtssitzung des Carneval Vereins auf.

Flörsheim -Eigentlich hätte der Flörsheimer Carneval Verein (FCV) zu dieser Zeit bereits sein umfangreiches Programm auf die Bühnenbretter gebracht. Wer sich in der Mainstadt auskennt, der weiß, dass die Fassenachter ab Ende Januar in der Stadthalle zugange sind. Siebenmal in Folge füllt der Verein alljährlich den Saal mit seinen Sitzungen. Doch nicht in dieser Kampagne. Wegen der andauernden Corona-Pandemie blieben die Scheinwerfer am Wochenende dunkel. FCV-Fans sollten sich aber den kommenden Montag im Kalender notieren. Dann hat die närrische Durststrecke ein Ende.

Kompakter Zusammenschnitt

Erstmals seit Beginn der Corona-Krise kehren mehrere bekannte Gesichter des FCV ins Rampenlicht zurück. Alles, was die Zuschauer tun müssen, um dabei zu sein, ist, den Fernseher einzuschalten. Die Fleschemer Fasse-nachter arbeiten nämlich seit einigen Jahren mit dem Hessischen Rundfunk (HR) zusammen. Zur besten Sendezeit strahlt der Sender einen kompakten Zusammenschnitt des FCV-Programms aus - und daran soll sich trotz Pandemie und Lockdown nichts ändern. Bereits vor rund zwei Wochen rückten 15 Aktive im HR-Studio in Frankfurt an, um ein ganz besonderes Show-Programm unter strengen Hygiene-Auflagen aufzuzeichnen.

Vor so einem schwierigen Publikum haben die Flörsheimer noch nie gespielt: Pappfiguren haben im Zuschauerraum gesessen, erzählt der Zweite Vorsitzende Hans-Joachim Kunz. Um die Atmosphäre etwas aufzulockern, seien jeweils drei Aktive, die gerade nicht im Rampenlicht standen, zwischen den Pappkameraden erlaubt gewesen. Lacher und Applaus wurden an passenden Stellen vom Tonband eingespielt. "Wie in einer Sitcom", berichtet Kunz, der selbst nicht im HR dabei war. Das Vorstandsmitglied verfolgte die Aufzeichnung über einen Video-Chat und war dabei nicht der einzige. Insgesamt seien 16 Haushalte live über einen Online-Stream zugeschaltet gewesen. Die Reaktionen im heimischen Wohnzimmer sollen während der Sendung gezeigt werden. Hygienemaßnahmen seien groß geschrieben worden, erzählt Kunz. Jeder Aktive habe seine eigene Umkleidekabine im HR-Studio bekommen. Außerdem seien Gesangs- und Tanzgruppen untersagt gewesen, weil besondere Abstandsregeln für solche Aktivitäten gelten. Die Flörsheimer Showtänzerinnen ließen sich ihre Auftritte trotzdem nicht nehmen: Sie filmten ihre Tanznummern einfach am Mainufer und schickten die Aufnahme an den HR.

Zu den Aktiven, die den Weg ins Frankfurter Studio fanden, gehören Jürgen Wiesmann, Jutta Schlosser und FCV-Chef Hans-Joachim Greb in seiner Paraderolle als "Hoppes". Einige Teilnehmer wärmten ältere Nummern für die diesjährige Fernsehaufzeichnung auf. Etwa ein Drittel des Programms sei jedoch völlig neu geschrieben, berichtet Kunz. Besonders gespannt dürfen die Zuschauer auf den Auftritt von Protokoller Gregor Stark sein, der wohl selten so viele Ereignisse zu verarbeiten hat wie in diesem Jahr. Anspielungen auf die Corona-Krise wird es wohl auch von Moderator Sascha Jung geben, der in der Rolle eines Arztes durchs Programm führt.

Höhere Quote erwartet

Die Sendung "Flörsheim feiert Fassenacht" soll am Montag, 8. Februar, erstmals über den Bildschirm flimmern. Außerdem wird das aktuelle FCV-Programm in den kommenden Tagen über die Mediathek des Hessischen Rundfunks im Internet abrufbar sein. Zur Überbrückung der Wartezeit hat der Verein einen Countdown auf seine Internetseite gestellt. Dort gibt es jeden Tag einen Video-Klassiker aus der FCV-Geschichte zu sehen. "Wir wollten unseren Leuten etwas Fasse-nachts-Feeling vermitteln", sagt Hans-Joachim Kunz dazu. Der langjährige Sitzungspräsident ist gespannt, wie die Fernsehsitzung in Zeiten des Lockdown angenommen wird. Bei der Übertragung im Jahr 2019 erzielte das FCV-Programm auf Anhieb einen Marktanteil von 11,5 Prozent. Im vergangenen Jahr konnte die Fernsehfastnacht mit einem Anteil von zehn Prozent solide an die Premiere anknüpfen. Für dieses Jahr rechnet Kunz mit einem besonders ausgehungerten Publikum. "Ich erwarte sogar, dass es diesmal noch mehr wird", ist Hajo Kunz optimistisch. sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare