1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: Rathauschef stelltden Betreiber des neuenWeinausschanks vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (Mitte) und Pressesprecherin Katrin Remsperger informierten gemeinsam mit Karl Kurjak über den künftigen Weinverkaufsstand im Hof des Hauses am Weilbach. FOTO: meh
Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (Mitte) und Pressesprecherin Katrin Remsperger informierten gemeinsam mit Karl Kurjak über den künftigen Weinverkaufsstand im Hof des Hauses am Weilbach. © Mehrfeld, niklaus

Am Weilbach werden künftig im Ortskern samstags vier Weinsorten kredenzt.

Weilbach -Wo es sonst Cocktails oder frisch gezapftes Bier vom Fass gibt, werden künftig einmal in der Woche jeweils vier Sorten Rebensaft von verschiedenen Weingütern ausgeschenkt. Denn künftig möchte Karl Kurjak dort einen Weinausschank betreiben.

Die Örtlichkeit liegt zentral im Ortskern des Stadtteils, im direkt an dem durch den Ortskern fließenden Bach gelegenen Haus am Weilbach. Der Ausschank von Wein war bisher dort kein Thema, eher Bier und wie oben beschrieben Cocktails, wenn die Kerb angesagt war. Doch ab dem Samstag, 2. April, ist dies Vergangenheit, denn ab diesem Tag wird das anders. Karl Kurjak wird dort jeweils samstags von 18 bis 22 Uhr den Weinausschank betreiben. Damit habe auch Weilbach einen Weinstand, nach Wicker und Flörsheim, erklärte Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) sichtlich zufrieden bei der Vorstellung des Betreibers und seines Vorhabens am Haus am Weilbach. Tatsächlich scheint die Zeit dafür günstig zu sein. Nicht nur, dass sich der Frühling mit viel Sonne ankündigt. Sondern auch deshalb, weil nach fast über zwei Jahren Corona-Pandemie die Menschen wieder nach draußen drängen, um die Freiheiten durch den Wegfall der Beschränkungen zu genießen. Ideale Voraussetzungen also für Karl Kurjak, der nicht nur in Weilbach als Ausschank-Betreiber aktiv ist.

Ausgeschenkt werden am Haus am Weilbach samstags außerdem Wasser und andere Erfrischungsgetränke, kündigte Kurjak an. Zudem sollen Brezeln sowie Imbiss-Happen von der benachbarten Metzgerei Press angeboten werden, erzählt Karl Kurjak. Der Ausschankbetreiber ist ein gewiefter Veranstaltungsmanager. So hat er unter anderem den Hofheimer Weinmarkt auf die Beine gestellt, genauso wie das alljährliche große Silvester-Ereignis in der Hofheimer Stadthalle. In Hofheim-Marxheim hat er in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Projekt, nämlich einem Weinstand an der Kirche Sankt Georg, für Furore gesorgt. Was in Marxheim funktioniert, soll nun auch in Weilbach ein Erfolg werden. Karl Kurjak berichtet, dass auswärtige Gäste ihn am Weinausschank in Marxheim dazu angeregt hätten, in Weilbach Ähnliches auszuprobieren. Die Chancen für die Akzeptanz des Ausschanks schätzt Kurjak als sehr gut ein. Alteingesessenen könnten mit den neuen Bewohnern des Stadtteils an solch einem Ort der Gemütlichkeit schnell in Kontakt kommen. Die Weinkarte wird wöchentlich gewechselt. Alle mitmachenden Winzer aus dem Flörsheimer, Wickerer und Hochheimer Gebiet würden im Lauf des Jahres beim Ausschank vertreten sein. Der Weinstand soll nur bei schlechtem Wetter geschlossen bleiben.

Die Kooperation mit der Stadtverwaltung lobte Karl Kurjak übrigens ausdrücklich: "Ich habe bei der Stadt angefragt und es ging dann sehr schnell mit der Antwort." Der Betreiber wird den kleinen Ausschank-Raum im Hof des Hauses am Weilbach nur zum Lagern von Kühlaggregaten sowie von Getränken nutzen. Vor dem kleinen Räumchen wird der Ausschank aufgebaut und es werden Stehtische platziert. Flankiert werden diese von einigen Sitzbänken, die an den Ecken des Innenhofs aufgestellt werden. meh

Auch interessant

Kommentare