Die Durchfahrtssperre auf der Jahnstraße halten die Freien Bürger nicht für die Lösung der Probleme, die Radler dort haben. Foto: sas
+
Die Durchfahrtssperre auf der Jahnstraße halten die Freien Bürger nicht für die Lösung der Probleme, die Radler dort haben. Foto: sas

Verkehrsplanung

Flörsheim: Rechts-vor-Links-Regelung aufheben?

Freie Bürger stellen mehrere Änderungsvorschläge für die Verkehrsführung in der Jahnstraße vor.

Flörsheim -Die einen freut der Rückgang des Durchgangsverkehrs, die anderen ärgert der Umweg, den sie in Kauf nehmen müssen. Das Experiment der Verwaltung, die Jahnstraße in der Mitte für die Durchfahrt von Autos zu sperren, hat für Diskussionen gesorgt. Zwei Pfosten auf der Fahrbahn blockieren die Durchfahrt. Sie sollen dafür sorgen, dass die 2016 zur Fahrradstraße umgewandelte Jahnstraße genau dies ist: Eine Straße, in der Radverkehr Vorrang hat. Bis Ende September soll die Testphase noch andauern. Die Fraktion der Freien Bürger (dfb) hat einen Antrag für die nächste Ortsbeiratssitzung am Mittwoch, 9. September, eingereicht, mit dem sie Alternativen aufzeigen möchte.

Kritik an der Durchfahrtssperre gibt es schon länger. Anwohner haben mit Unterstützung der SPD über 100 Unterschriften gegen die Maßnahme gesammelt. Die Sozialdemokraten scheiterten in der Stadtverordnetenversammlung mit einem Eilantrag zur Aufhebung des Verkehrsversuchs. Ebenfalls gegen die Pfosten sprach sich in den vergangenen Monaten die FDP aus. Fraktionschef Thorsten Press bezeichnete die Maßnahme als "reine Schikane".

Nun präsentieren auch die Freien Bürger einen Antrag, der anklingen lässt, dass sie andere Anpassungen als sinnvoller erachten. "Die Jahnstraße ist in der Mitte gesperrt, die offensichtlichen Problemfelder wurden nicht thematisiert", erläutern die dfb-Vertreter. Die Freien Bürger listen in einem Schreiben, das von Harald Vogel unterzeichnet ist, mehrere Punkte auf. So weisen die Freien Bürger etwa darauf hin, dass Schüler oftmals über den Durchgangsweg in der östlichen Verlängerung der Jahnstraße in die Fahrradstraße fahren. Wenn sie dort auf die Fahrbahn wechseln, haben sie gegenüber dem Verkehr auf der Straße keine Vorfahrt. Kurz darauf stoße man als Radfahrer an der nächsten Seitenstraße auf eine Rechts-vor-Links-Situation, kritisieren die Antragsteller. Schließlich wünschen sie sich eine Veränderung am Ende der Fahrradstraße - dort, wo die Jahnstraße in die Straße Am Untertor übergeht. Radler sollten Vorfahrt gegenüber den Verkehrsteilnehmern aus der abzweigenden Kapellenstraße haben, meint die dfb. Um die Fahrradstraße künftig über die Jahnstraße hinaus fortzuführen, schlägt die dfb-Fraktion vor, im folgenden Kreuzungsbereich mit der Alten Hochheimer Straße die Rechts-vor-Links-Regelung zugunsten einer Vorfahrtsregelung auf der Straße Am Untertor auszusetzen.

Als weiteres Problem haben die Freien Bürger die markierten Parkflächen auf der Jahnstraße ausgemacht, da sie Radfahrer zum Slalom zwingen. Weil es Radfahrern in Fahrradstraßen erlaubt ist, nebeneinander zu fahren, führe die Anordnung der Parkflächen zu gefährlichen Situationen im Begegnungsverkehr.

Die Freien Bürger bitten den Magistrat und das Ordnungsamt, die genannten Punkte zu untersuchen. "Würde man die besagten Problemfelder optimal angehen, dann wäre eine Sperrung der Jahnstraße obsolet, da man mit den Maßnahmen dem Fahrradverkehr eine enorme Gewichtung zukommen lassen würde", so die dfb. Dies sei im Interesse des Radverkehrs und vor allem im Interesse der Anwohner. sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare