1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Flörsheim

Flörsheim: Stadt bezuschusstRot-Kreuz-Bauprojekt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das DRK-Vereinsheim soll mit einem Aufzug ausgestattet werden. Rechts neben dem Rot-Kreuz-Areal befindet sich die Feuerwache. ArchivFOTO: nietner
Das DRK-Vereinsheim soll mit einem Aufzug ausgestattet werden. Rechts neben dem Rot-Kreuz-Areal befindet sich die Feuerwache. ArchivFOTO: nietner © Hans Nietner

Geplant ist ein Außenaufzug für das Vereinsheim am Höllweg.

Flörsheim -Eigentlich spricht schon keiner mehr darüber, dass einst der Flörsheimer Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) unter beengten Verhältnissen litt. Die Fahrzeuge wurden nämlich auf einem Areal an der Hauptstraße, beziehungsweise Holzgasse, zwischen Grabenschule und dem benachbarten "Joffche" geparkt und gewartet, gepflegt und für Einsätze fertig gemacht. So war es denn ein Riesenschritt für das Flörsheimer Rote Kreuz, als der neue Standort am Höllweg, neben der Feuerwache, eingeweiht werden konnte. Waren damit doch zugleich die Probleme mit dem Abstellen der Fahrzeuge erledigt. Denn auf dem Grundstück, das sich neben der an der Wickerer Straße verlaufenden Unterführung befindet, gibt es für die Einsatzfahrzeuge ausreichend Platz.

Doch wo ein Gebäude steht und einer ständigen Unterhaltung bedarf, da sind auch Änderungen oder Erweiterungen in den Gedankenspielen nicht weit weg, die eine Verbesserung für die Immobilie bedeuten können. So nun auch im Falle des DRK-Vereinsheims am Höllweg. An dem Gebäude soll nämlich ein Außenaufzug installiert werden. Dafür gibt es unter anderem Geld von der Stadt Flörsheim, wie nun der Magistrat mitteilte. Im Rahmen der Vereinsförderung bezuschusst die Stadt Flörsheim nämlich das Bauprojekt des DRK-Ortsverbandes zur Errichtung des Außenaufzugs an der Liegenschaft am Höllweg mit rund 9400 Euro.

Der Rot-Kreuz-Ortsverband hat bereits Anfang April mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen und die Bodenplatte herstellen lassen. Derzeit wird - wie wegen Lieferproblemen ebenso an vielen Baustellen in Deutschland - auf die Anlieferung der neuen Treppenhausfenster und des eigentlichen Aufzugs gewartet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 94 000 Euro. "Somit entspricht der städtische Zuschuss zehn Prozent gemäß Vereinsförderrichtlinie", erklärte Dr. Bernd Blisch.

"Der Ortsverband leistet einen sehr wichtigen Beitrag zu unserer Gemeinschaft im Stadtgebiet. Sei es im Sanitäts- oder Rettungsdienst, im Katastrophenschutz oder auch in der Sozial- und Jugendarbeit", erklärt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU). Diese Arbeit unterstütze die Stadt mit ihrem Zuschuss gerne, meinte Bernd Blisch weiter. Der Verwaltungschef bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Roten Kreuzes sowie den Mitgliedern des Vereinsvorstands, die die Baumaßnahme begleiten und umsetzen. meh

Auch interessant

Kommentare