Die Altstadt von Flörsheim schmiegt sich an den Main. Am Ufer des Flusses könne das gastronomische Angebot nach und nach ausgebaut werden, schlägt die CDU vor.
+
Die Altstadt von Flörsheim schmiegt sich an den Main. Am Ufer des Flusses könne das gastronomische Angebot nach und nach ausgebaut werden, schlägt die CDU vor.

Parteien

Flörsheim: Stadtbild soll verbessert werden

Die CDU setzt zudem auf Sicherheit und Mainufer-Aufwertung.

Flörsheim -In ihrem Wahlprogramm zählt die CDU Flörsheim die positiven Seiten der Mainstadt auf. "Wir alle wünschen uns ein lebenswertes Flörsheim - und das soll durch ein funktionierendes Sicherheits-, Nutzungs- sowie Sauberkeitskonzept gewährleistet werden", erklärt dazu CDU-Fraktionschef Marcus Reif. Manches ist tatsächlich so positiv zu betrachten, an anderen Stellen in Flörsheim hakt es aber gewaltig. Dies weiß auch die CDU.

Die Flörsheimer lebten in einer schönen, gepflegten und familienfreundlichen Stadt mit modern ausgerüsteten Gerätschaften "für die Feuerwehren und einer im Stadtkern angesiedelten Polizeistation". Auch das Ordnungsamt sei verstärkt und ein Angebot zur sozialen Beratung geschaffen worden. Doch die CDU ruhe sich nicht auf Erfolgen und Errungenschaften der vergangenen Jahre aus. Stattdessen werde stetig überlegt, wie Flörsheim weiterhin sicher bleibe.

Neue Feuerwache für Wicker

Die Christdemokraten setzen sich für "die konsequente Umsetzung eines Sicherheitskonzepts ein, das die Arbeit des Ordnungsamtes weiter stärkt, die Polizeistation in Flörsheim dauerhaft erhält und durch das Engagement der Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdienste abgerundet wird", sagte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Neugebauer zur Sicherheit in Flörsheim.

Vor allem die Freiwilligen Feuerwehren mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Mitgliedern seien eine wesentliche Säule des Sicherheitskonzepts, die es wertzuschätzen und zu unterstützen gilt. "Mittelfristig soll für eine noch höhere Effektivität des Brandschutzes, einhergehend mit mehr Attraktivität des so wichtigen Ehrenamts, die Wickerer Feuerwache im Umfeld der DRK-Rettungswache neu gebaut werden", kündigte die CDU an. Bei der so wichtigen Gewinnung neuer Mitglieder für die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehren werde die Stadt ihren Beitrag leisten.

Aber das Leben in Flörsheim dürfe in der politischen Zukunftsplanung nicht zu kurz kommen. Die vorhandenen Naherholungsangebote sollen weiterentwickelt, Plätze und Parks wiederbelebt und Ausschänke an weiteren Stellen errichtet werden. "Insgesamt soll Flörsheim noch lebenswerter als bisher sein - für Besucher wie Einheimische, für Familien wie Alleinstehende, für Alt wie für Jung", erklären die Christdemokraten weiter.

"Ich lebe gerne in Flörsheim und wünsche mir noch mehr Möglichkeiten, das Leben in der Stadt zu genießen. Das Mainufer bietet ein großes Potenzial für Naherholung, aber auch für Veranstaltungen, Zusammenkünfte und Abendgestaltung", meint Lena Werner, die sich in der Jungen Union mit den Belangen jüngerer Bürger auseinandersetzt. Die Attraktivität der Stadt würde steigen, wenn in den warmen Monaten das Mainufer stärker in die kulturellen Planungen einbezogen würde. Neben dem Weinprobierstand seien auch andere Ideen der CDU interessant.

"Biergarten, Weindorf und Eislaufbahn"

Infrage komme etwa die Ausweitung des Parkplatznutzungskonzepts auf die Errichtung eines temporären Weindorfs, eines Biergartens, einer Ausstellungsfläche für Kunst oder sogar einer Eislaufbahn im Winter. Die benachbarten Restaurants könnten in die Bewirtungskonzeption eingebunden sein. Dies gebe in der Zeit nach Corona auch nötige Mehreinnahmen. Ebenso solle das Wickerer Höfefest wieder einen Platz im Kalender finden.

Das Mainufer biete den richtigen Raum, solche Ideen umzusetzen. Die sich bietenden Möglichkeiten sollten künftig auch umgesetzt werden. Auch an die vielseitige Nutzung des Mainufers zu Sportzwecken könne angeknüpft werden: Wasserspender oder Outdoor-Fitnessgeräte zur freien Benutzung würden das Sporterlebnis deutlich aufwerten, schlagen die Christdemokraten vor.

Dass es mit den öffentlichen Grünflächen lange Zeit nicht zum Besten bestellt war, ist bekannt. Es war Teil einer politischen Auseinandersetzung. Ein besonderes Augenmerk liege deshalb auf der noch attraktiveren Gestaltung der Grünflächen und Erholungsgebiete. So sollen Grünpflegepatenschaften wie auch stadtweite Umweltaktionen das bestmögliche Naherholungserlebnis "in einer sauberen Umgebung gewährleisten". Die Aufwertung des Stadtbildes sowohl für Besucher, aber insbesondere für Flörsheimer, die das Leben in ihrer Stadt genießen wollen, sei eine lohnende Investition. Denn eine schöne Stadt zeichne sich dadurch aus, dass man dort gerne lebe. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare