hkm_kitamue_071020
+
Diese Kita-Erzieherinnen freuen sich, dass der Stadtteil Weilbach mit Hilfe ihrer Schützlinge sauberer geworden ist und zeigen einige der gefüllten Müllsäcke (von links): Esra Hahn, Nagihan Taspinar, Lea Stöbsand und Sabine Singer.

Aktionstag

Flörsheim: Viele Säcke mit Müll gefüllt

Kitas und Schulkinderbetreuung beteiligten sich am Sammeln von Abfällen unter dem Motto ,,Sauberhafter Kindertag".

Weilbach -Tiger, Frösche und Delfine waren am Wochenende in Weilbach unterwegs, um die Wege und Grünanlagen vom Müll zu befreien. Die drei Gruppen der Kita Pusteblume beteiligten sich am "Sauberhaften Kindertag" des Landes Hessen. Dabei wunderten sich die Mädchen und Jungen manchmal, was die Leute so alles wegwerfen. Dosen, Metallteile und Zigarettenstummel zuhauf fanden die Knirpse auf ihrer Tour. Ein Kind fragte, wieso die Menschen ihren Abfall nicht einfach in die Mülleimer werfen.

Zur Mittagszeit konnten die Erzieherinnen mehrere unterschiedlich stark gefüllte Säcke als Ergebnis präsentieren. Drei Gruppen hatten sich auf verschiedene Bereiche in Weilbach verteilt, und wenn es nach den Kindern gegangen wäre, hätten sie noch viel mehr eingesammelt. "Die Kinder wollten auch den Hundekot aufheben", erzählte Esra Hahn von der Delfin-Gruppe. Entlang der Wege sei die Reinigungsmannschaft auf die Hinterlassenschaften von Vierbeinern gestoßen, berichtete die Erzieherin. Diese Aufgabe wollte die Kita aber nicht auch noch übernehmen. Die Helfer entschieden sich, die Hundehäufchen liegen zu lassen - obwohl die Kinder bestens ausgerüstet waren. Neben den Müllsäcken hatte jeder Teilnehmer eine lange Holzzange und Arbeitshandschuhe von der Stadt bekommen. Die Ausrüstung sei besser gewesen als beim "Sauberhaften Kindertag" im Vorjahr, freute sich Kita-Mitarbeiterin Sabine Singer.

Auf Abstand blieben die Müllsammler bei Alltagsmasken, die Menschen zum Schutz vor Coronaviren tragen und manchmal achtlos fallenlassen. Die Gruppe von Esra Hahn ließ weggeworfene Mund-Nasen-Abdeckungen sicherheitshalber liegen. Eltern hätten sich im Vorfeld besorgt geäußert, sagte die Erzieherin.

Ein Ort, den die Kita-Betreuerin nach der Sammelaktion negativ beurteilte, war der Bereich rund um die Skateanlage an der Weilbachhalle. Unter den Teilen der Anlage fand die Gruppe nicht nur einige Becher, sondern auch Glasscherben. Das sei problematisch, weil dort häufiger Kinder spielen.

Die Abfall-Vermeidung beschäftigt die Kinder außerdem abseits des jährlichen Reinigungsprojektes. "Müll ist immer Thema in der Kita", erklärte Sabine Singer. Sie werde oft von Kindern gefragt, welcher Abfall in welche Tonne gehöre. Für die Delfin-Gruppe traf der "Sauberhafte Kindertag" genau den Nerv ihres derzeitigen Schwerpunktes. Die Gruppe behandelt nämlich momentan Müll als Projektthema. Dabei achte man unter anderem auf die Mülltrennung beim gemeinsamen Essen, erläuterte Esra Hahn. Außerdem werde der Inhalt der Brotdosen besprochen und den Kindern klar gemacht, dass sie möglichst wenig Verpackungen mitbringen sollen.

Die Kita Pusteblume war eine von mehreren Flörsheimer Einrichtungen, die an der landesweiten Umweltaktion teilnahmen. Insgesamt waren mehr als 300 junge Müllsammler im Stadtgebiet auf den Beinen. Sieben Kitas und eine Schulkindbetreuung unterstützen den "Sauberhaften Kindertag". sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare