Bereit für das erste Spiel der Deutschen Nationalmannschaft: Gabriele Stark (rechts) und Mitarbeiterin Renate Reich haben alles, was das Fan-Herz begehrt.
+
Bereit für das erste Spiel der Deutschen Nationalmannschaft: Gabriele Stark (rechts) und Mitarbeiterin Renate Reich haben alles, was das Fan-Herz begehrt.

Fan-Artikel

Flörsheim: Vorbereitet aufs EM-Fieber

  • VonSascha Kröner
    schließen

Die Chefin von "Stark - der Laden" hofft auf einen guten Start der deutschen Mannschaft. Noch wirkt alles verhalten.

Weilbach. -Wenn es nach Gabriele Stark geht, können sie kommen: die Fußballfans, die sich in den kommenden EM-Wochen in Schwarz-Rot-Gold hüllen, um ihre Nationalelf zu unterstützen. Am Montag hat die Weilbacher Einzelhändlerin alle Kleidungs- und Dekowaren in Deutschlandfarben aus den hinteren Ecken ihres Ladens hervorgeholt und eine unübersehbare Auslage im Eingangsbereich gebildet.

"Davor wäre es noch zu früh gewesen", weiß Stark, die denselben Ablauf seit 28 Jahren bei jedem Fußballgroßereignis praktiziert. "Fan-Artikel hier bei uns!", wirbt ein Schild im Schaufenster um alle Fußballverrückten auf der Straße.

Doch gibt es die bei dieser Europameisterschaft überhaupt? Hat sich die gewohnte EM-Begeisterung im zweiten Pandemie-Jahr breitgemacht? Öffentliche und private Diskussionen stehen immer noch im Zeichen von Impfungen, Corona-Tests und Inzidenzen. Dass es tatsächlich wieder eine EM gibt, scheint manch einer erst durch das Eröffnungsspiel am gestrigen Abend mitbekommen zu haben.

Für diejenigen, die es trotzdem vor den Fernseher zieht, stellt sich die Frage, ob sie Freunde zum Fußballspektakel einladen sollen, und wenn ja, wie viele? "Es ist etwas verhaltener", bemerkt Gabriele Stark. Wenn jemand Produkte von ihrem Deutschland-Regal kaufe, werde nicht ganz so dick aufgetragen wie in anderen Jahren. Sie hat den Eindruck, dass Fußball-Fans eher Luftschlangen und Dekoration für Feiern im kleinen Kreis kaufen. Verrücktere Produkte wie Klatsch-Hände aus Plastik oder schwarz-rot-goldene Schminke bleiben vorerst liegen.

Auch die Geschäftsfrau selbst hat sich bei der Bewerbung der EM-Artikel diesmal etwas zurückgehalten. Normalerweise gestalte sie das ganze Schaufenster in Deutschlandfarben, sagt Gabriele Stark. Diesmal habe sie sich auf eine Ecke beschränkt.

Trotz des allgemeinen Zögerns fand die Weilbacherin in den vergangenen Tagen schon ein paar Abnehmer. Ein Kunde habe sogar für 30 Euro Fan-Artikel gekauft. "In Weilbach ist Fußball ja schon immer groß", weiß die Ladeninhaberin. Als Beleg nennt sie den ortsansässigen FC Germania und den Eintracht-Fanclub "Fuchselöcher".

Bei "Stark - Der Laden" finden Unterstützer der Nationalelf jedenfalls passende Ausrüstung für alle Alltagssituationen. "Wir haben dünne Schals, dicke Schals - je nach Wetterlage", erklärt die Betreiberin. Fähnchen, Tröten und Servietten liegen bereit, genauso wie eine Trillerpfeife, die zusammen mit einer Packung Duschgel verkauft wird.

Bei Kindern wiederum seien Abzieh-Tattoos in Deutschlandfarben beliebt, weiß Gabriele Stark. Ganz aus dem Sortiment verschwinden ihre Deutschland-Artikel auch zwischen den Meisterschaften nicht: "Das wird ja auch mal gerne auf Reisen mitgebracht oder von Austauschgästen gekauft."

Gabriele Stark weiß, dass der große Ansturm noch kommen kann. Erste Vorzeichen wird wohl der deutsche Spielauftakt gegen Frankreich am Dienstag liefern. "Sobald Deutschland ein bis zwei Runden weiter ist, ist die Nachfrage groß", hat die Geschäftsfrau aus vergangenen Turnieren gelernt. Aus ihrer Sicht sollte die Unterstützung jedoch nicht von der Leistung auf dem Platz abhängen. "Als Fußballfan bin ich vom ersten Spiel an dabei", betont Stark.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare