+
Yasin Nefes stellt eine Entwicklung bei seiner Mannschaft fest. Der Abwehrspezialist sieht den Aufsteiger DJK Flörsheim auf einem guten Weg und setzt auf einen Heimsieg gegen die TuS Dietkirchen.

Verbandsliga

Nefes glaubt an den Heimsieg der DJK Flörsheim

  • schließen

Bereits am Freitag (19.30 Uhr) empfangen die Verbandsliga-Fußballer der DJK Flörsheim die TuS Dietkirchen zum Heimspiel. Ein Sieg ist dem neuen Tabellenneunten aus dem Main-Taunus-Kreis durchaus zuzutrauen.

Obwohl der kommende Gegner Platz drei belegt, seit neun Spielen nicht verloren hat, in dieser Phase beeindruckende 21 Punkte sammelte und zuletzt 5:0 gegen Bicken gewann, stellt Yasin Nefes klar: „Ich glaube, dass wir am Freitag gewinnen werden.“

Flörsheims Defensivspezialist saß zuletzt eine Rot-Sperre aus dem Kinzenbach-Spiel (0:2) ab, verpasste das 3:1 gegen Biebrich, wurde beim 2:2 zuletzt bei SF/BG Marburg aber eingewechselt. Der 27-Jährige wird auf dem heimischen Kunstrasen an der Flörsheimer Hauptstraße wieder mit von der Partie sein und versuchen, die jüngste Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. „Man merkt, dass wir uns jetzt als Mannschaft gefunden haben. Das hat eine Zeit gedauert. Jetzt machen wir Mannschafts-Abende, sind auch auf dem Platz füreinander da und haben Spaß zusammen.“

Dass diese Entwicklung mit dem Trainerwechsel von Hans Richter zu Kristian Maslanka zu tun hat, möchte Nefes nicht direkt bestätigen: „Das hat nicht unbedingt etwas damit zu tun. Wir haben im Sommer eine neue Mannschaft zusammengestellt, die einfach Zeit brauchte.“ Trotzdem ist die positive Entwicklung – unter dem ehemaligen Co-Trainer und jetzigen Chef Maslanka – zu spüren. „Wir sind noch enger zusammengerückt und wollen auch gegen Dietkirchen auf Sieg spielen.“ Nachdem Hans Richter nach dem 1:4 gegen den FC Gießen II das Handtuch warf und hoffte, mit seinem Abgang einen neuen Impuls zu setzen, scheint dieser Impuls nun zu wirken.

In acht Saisonspielen unter Richter holten die DJK-Kicker neun Punkte. Mit dem erst 26-jährigen Maslanka waren es in den ersten sechs Partien schon zehn. „Ich kenne Kristian schon aus unserer gemeinsamen Zeit beim FCA Darmstadt“, berichtet Nefes. Damals spielten der aktuelle Innenverteidiger und sein Trainer, der die aktive Karriere wegen Verletzungen viel zu früh beenden musste, zusammen in der Hessenliga. „Er war damals schon ein richtiger Kämpfer. Er ist auf dem Platz immer als Vorbild vorangegangen“, beschreibt Nefes die damaligen Vorzüge seines Coaches. Maslanka war also schon immer ein Sportler, an dem man sich orientieren konnte. Aktuell ist es so, dass der Jung-Coach die Sprache der Flörsheimer Mannschaft eher spricht als sein Vorgänger. Dieser Vorteil scheint sich auszuzahlen. Schließlich verloren die Flörsheimer unter Maslanka „nur“ das erste Spiel in Waldbrunn (0:3) und in Kinzenbrach (0:2). Gegen Bicken (1:0), Bauerbach (3:2) und auch gegen die Spitzenteams aus Biebrich (3:1) und SF/BG Marburg (2:2) zeigten sie ihre Klasse und die neue Stärke. Mit 19 Punkten stehen sie zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen, haben aber „nur“ fünf Zähler Rückstand auf den sechstplatzierten VfB Marburg. Mit Startelf-Rückkehrer Nefes könnte die DJK Flörsheim also auch freitags zu Hause gegen den Dritten weiter für Furore sorgen. „Wir haben zu Hause zuletzt drei Mal gewonnen. Deswegen glaube ich, dass wir auch gegen Dietkirchen gewinnen“, bekräftigt Yasin Nefes seine erste Aussage mit einem starken Abschluss-Statement.

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare