Fahrer eingeklemmt

Unfall mit drei Schwerverletzten: B40 mehrere Stunden gesperrt

Bei einem Verkehrsunfall auf der B40 in Höhe der Einmündung zur A671 nahe Flörsheim-Wicker (Main-Taunus-Kreis) sind zwei Personen schwer verletzt worden. Sie mussten von den Rettungskräften aus den Autos herausgeschnitten werden. Ursache des Unfalls um 16.35 Uhr ist nach bisherigen Ermittlungen eine Vorfahrtsverletzung gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei in Hofheim am Taunus am Montagabend.

Bei einem Verkehrsunfall auf der B40 in Höhe der Einmündung zur A671 nahe Flörsheim-Wicker (Main-Taunus-Kreis) sind zwei Personen schwer verletzt worden. Sie mussten von den Rettungskräften aus den Autos herausgeschnitten werden. Ursache des Unfalls um 16.35 Uhr ist nach bisherigen Ermittlungen eine Vorfahrtsverletzung gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei in Hofheim am Taunus am Montagabend.

Zu dem Unfall kam es, als eine 21-jährige Hochheimerin mit ihrem Daihatsu von der B40 in die Frankfurter Straße in Richtung Hochheim abbiegen wollte. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten Audi A4. Der Audi prallte frontal gegen die Beifahrerseite des Daihatsu. Der Daihatsu wird dadurch auf einen weißen Transporter geschoben. Die 21-jährige Daihatsu-Fahrerin und ihre 29-jährige Beifahrerin aus Hofheim wurden bei dem Unfall in dem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Sie wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch der 45-jährige Audifahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Nach Informationen der Polizei besteht bei keinem der Verletzten lebensgefahr.

Der Fahrer des weißen Transporter rannte zunächst von der Unfallstelle weg, obwohl er den Unfall nicht verursacht hatte.

Die Polizei zog einen Gutachter zur Unfallaufnahme hinzu und machte aus dem Polizeihubschrauber Fotos der Unfallstelle. Die B40 blieb deshalb bis 21.14 voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare