Die Umgehung in Weilbach soll den Ortskern vom Lkw-Verkehr entlasten. Archiv-foto: Nie
+
Die Umgehung in Weilbach soll den Ortskern vom Lkw-Verkehr entlasten. Archiv-foto: Nie

Infrastruktur

Weilbach: Plan für den ersten Abschnitt der Umgehungsstraße ist nun rechtsgültig

Für den Bau der kleinen Umgehung wurde mit der hessischen Straßenbauverwaltung eine sogenannte Umweltbaubegleitung vereinbart. Bauherrin des Straßenprojektes ist die Straßenbauverwaltung, die unter der Bezeichnung Hessen mobil firmiert.

Weilbach -Mit der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Flörsheim, die in der laufenden Woche erfolgt, erlangt der Bebauungsplan für den ersten Abschnitt der kleinen Umgehungsstraße Weilbach Rechtskraft. Damit sind zugleich die baurechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung des ersten Teils der Umgehungsstraße geschaffen. Mit anderen Worten: Bald könnte es mit der Realisierung tatsächlich losgehen.

Der Bebauungsplan war bereits vor knapp zwei Jahren von der Stadtverordnetenversammlung als Satzung beschlossen worden. Vor der Veröffentlichung und dem Inkrafttreten musste die Stadt aber noch eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit der Landesstraßen-Bauverwaltung, die unter Hessen Mobil firmiert, bezüglich der Umsetzung des Bebauungsplans treffen. Diese Übereinkunft hat die Stadtverordnetenversammlung in ihrer jüngsten Sitzung Ende Juni beschlossen.

Die Vereinbarung stellt sicher, dass die im landschaftspflegerischen Begleitplan, im faunistischen Artenschutzgutachten sowie im Umweltbericht beschriebenen Vermeidungs- und Ausgleichmaßnahmen von Hessen Mobil umgesetzt werden. Dabei soll Hessen Mobil die Überwachung durch eine fachlich qualifizierte Umweltbaubegleitung in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde einrichten. Die weitere Pflege und Unterhaltung ist dann ebenfalls Aufgabe der Landesstraßen-Bauverwaltung.

Die Ortsumgehung Weilbach soll in zwei Abschnitten verwirklicht werden. Die Stadt als Träger des Bebauungsplanverfahrens ist allerdings nicht Bauherr der Entlastungsstraße, sondern die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Hessen Mobil. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare