1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hattersheim

Hattersheim: Am Mainufer entstehen Luxus-Wohnungen

Erstellt:

Kommentare

Die "Wohnkompanie Rhein-Main" lässt drei neue Gebäude am Ufer errichten. FOTO: wohnkompanie
Die "Wohnkompanie Rhein-Main" lässt drei neue Gebäude am Ufer errichten. © Privat/Wohnkpmpanie

Die Bodenplatte für ein zweites Gebäude des Projekts "MainAnker" neben der ehemaligen Phrix-Fabrik ist bereits fertiggestellt worden.

Okriftel -In den vergangenen zwei Jahren hat sich enorm viel getan auf der Großbaustelle der ehemaligen Phrix-Fabrik am Mainufer. So ist nicht nur ein Parkhaus fertiggestellt und in Betrieb genommen worden, sondern es sind zudem bereits Wohnungen in der denkmalgeschützten ehemaligen Fabrik-Immobilie bezogen worden, die von der Prinz von Preußen Grundbesitz AG umgebaut wurden.

In der Zwischenzeit sind weitere Bauten entstanden. Denn außerhalb des denkmalgeschützten Gebäudebereichs werden außerdem Neubauten hochgezogen. Das Unternehmen "Die Wohnkompanie Rhein-Main" hatte vor zwei Jahren die Errichtung von zwei Gebäuden mit insgesamt 66 Eigentumswohnungen sowie eines Boardinghauses mit 82 Micro-Apartments angekündigt. "Wir wollen im ersten Quartal 2021 mit dem ersten Bauabschnitt beginnen und Ende 2022 die Gebäude fertiggestellt und übergeben haben", hatte im August 2020 Iris Dilger, geschäftsführende Gesellschafterin des Immobilien-Unternehmens "Die Wohnkompanie Rhein-Main" angekündigt, nachdem das Kreisblatt nach dem Zeitplan für das Projekt gefragt hatte. Nun gibt es einen Zwischenstand zu vermelden. Das Neubauprojekt mit der Bezeichnung "Main-Anker" hatte mit dem Bau von 29 Wohnungen im Frühjahr 2021 begonnen. Die ersten Wohnungen sollen nun sogar schon bis Herbst 2022 bezugsfertig sein. Das Immobilienangebot ist im Rhein-Main-Gebiet rar geworden. Nicht so aber in Okriftel. Die 29 Wohneinheiten im Haus I seien mit Größen zwischen 1,5 und 5 Zimmern so konzipiert worden, dass sie für Menschen unterschiedlichster Lebensphasen geeignet sind. Auffällig sind die großen Terrassen und Balkone mit Mainblick. Dort warten auf dem Ex-Phrix-Areal nun noch neun freie Eigentumswohnungen mit drei bis fünf Zimmern mitsamt Stellplätzen auf Käufer. Die restlichen Wohnungen sind bereits veräußert, teilte die Wohnkompanie mit.

Seit kurzem ist nun auch die Bodenplatte von Haus II fertiggestellt. Dort entstehen 37 Wohnungen, davon sind bereits 15 Wohnungen vor Baubeginn veräußert worden, teilte der Investor weiter mit. 22 Wohnungen könnten noch von Interessenten erworben werden. Die 37 Eigentumswohnungen für das Haus II sind mit Wohnflächen zwischen 50 und 152 Quadratmetern vorgesehen und werden nun mit sechs Voll- und einem Staffelgeschoss auf dem Baufeld II - inklusive Tiefgarage - realisiert. Ein Boardinghouse wird auf dem Baufeld III errichtet. Es hat dann drei Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss. Rund 82 Micro-Apartments sowie eine Tiefgarage sind dafür geplant. Für die Ausstattungen der beiden Wohngebäude in den Baufeldern I und II sind laut dem Investor hochwertige Materialien vorgesehen. Dazu zählten unter anderem Eichenparkett aus Massivholz in den Wohnräumen, großformatige Wand- und Bodenfliesen in den Badezimmern sowie zeitgenössische Sanitär-Keramik mit Armaturen namhafter Hersteller. Die hochwertige Ausstattung der Wohnungen hat für die Erwerber ihren Preis. So gab vor zwei Jahren der Investor einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis für die Wohnungen mit 6200 Euro an. Eine 37 Quadratmeter große Wohnung würde somit rund 230 000 Euro kosten. Eine Antwort auf eine Nachfrage zu den aktuellen Verkaufspreisen lag gestern Abend bis Redaktionsschluss nicht vor.

Das Projekt "MainAnker" zeichne sich durch seine Lage direkt am Mainufer aus. Die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner an diesem Standort würden von der bereits vorhandenen Infrastruktur zur Nahversorgung, dem architektonischen Ambiente des benachbarten Industriedenkmals Phrix mit seinen sanierten Wohngebäuden und der unmittelbaren Nähe zu Frankfurt am Main profitieren, lobt der Investor.

Weitere Informationen gibt es in einem Containerbüro an der Baustelle, in dem samstags von 14 bis 16 Uhr und sonntags von 12 bis 15 Uhr die Mitarbeiter der Wohnkompanie zu sprechen sind. Die Adresse lautet: "Am Kesselhaus"; die Zufahrt erfolgt von der Rheinstraße. meh

Auch interessant

Kommentare