Textil-Händlerin Annegrete Hillebrand steht noch jeden Tag in ihrem Geschäft an der Hauptstraße und berät Kunden.
+
Textil-Händlerin Annegrete Hillebrand steht noch jeden Tag in ihrem Geschäft an der Hauptstraße und berät Kunden.

Einzelhandel

Hattersheim: Annegrete Hillebrand trotzt der Pandemie

Die Geschäftsfrau führt das 145 Jahre alte Unternehmen durch die Corona-Krise.

Hattersheim -Wo früher noch Modenschauen veranstaltet wurden, darf heute nicht einmal der alljährliche Tag der offenen Tür angeboten werden. Doch Annegrete Hillebrand lässt sich von der Corona-Krise nicht unterkriegen und führt weiterhin ihr Textil-Geschäft im Hattersheimer Ortskern, direkt gegenüber dem frisch restaurierten Pfarrhaus von Sankt Martinus. Vor dem Geschäft sprießen schon Frühlingspflanzen aus den Blumenkübeln, die von der Ladenbesitzerin selbst bepflanzt und gepflegt werden. Seit 145 Jahren gibt es das Familienunternehmen schon. Annegrete Hillebrand selbst betreibt das Geschäft seit 45 Jahren. Und sie möchte noch weiter die Kunden bedienen. Und dies trotz ihres Alters von 83 Jahren sowie den aktuellen Corona-Beschränkungen. Sie selbst half schon im Alter von zwölf Jahren im Geschäft ihrer Eltern aus und führt dieses seit dem Tod ihres Mannes vor dreizehn Jahren ohne seine Unterstützung alleine fort. "Ich möchte den Laden meiner Familie weiterführen, so lange es meine Gesundheit zulässt", sagt die rüstige Firmeninhaberin. Sie hält sich unter anderem fit, indem sie im Sommer jeden Tag im Hattersheimer Freibad schwimmen geht. Dort hat sie seit einigen Jahren auch eine Verkaufsfläche für ihre Bademode angemietet. Zum Sortiment gehören jedoch nicht allein Badeanzüge, Bikinis und Badehosen, sondern auch Freizeitmode, Sommersandalen und Taschen. All das wird im großzügigen Verkaufsraum des Ladeninneren angeboten. Alle vier Wochen werden die Schaufenster des Ladens umgestaltet. Manches wird von den Textil-Lieferanten vorgegeben, doch den überwiegenden Teil dekoriert Annegrete Hillebrand liebevoll selbst. Wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen dürfen die Kunden im Geschäft zwar beraten werden, die Kleidung selbst jedoch dort nicht anprobiert werden. Das "Click & Collect"-Prinzip wendet auch Annegrete Hillebrand an, um trotz der Pandemie für ihre Kunden verfügbar zu sein. Die Termine vereinbart sie telefonisch und vermerkt sie dann handschriftlich in einem Kalender. Ihre Kunden beschreibt die Inhaberin als "treu und zuverlässig", denn auch sie trotzen der Corona-Krise und lassen sich von regelmäßigen Einkäufen bei ihr nicht abhalten. "Bevor der Laden betreten wird, müssen meine Kunden einen negativen Corona-Test vorweisen", erläutert die 83-Jährige. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Im Testcenter in Hattersheim sowie in den Apotheken wird den Bürgern lediglich ein digitales Testergebnis übermittelt. "Ich habe zwar eine sehr gemischte Kundschaft, jedoch ist der Großteil meiner Kunden über 50 Jahre alt", berichtet Annegrete Hillebrand. Gerade für die ältere Generation sei dies manchmal ein Hindernis, da einige kein Handy besitzen oder nicht so Technik-affin seien, um das Testergebnis problemlos nachweisen zu können.

Der Einfluss der Pandemie und der Einschränkungen seien zwar deutlich zu spüren, jedoch ist die Unternehmerin von der Treue ihrer Kunden nach wie vor beeindruckt. Anlässlich ihres Geschäftsjubiläums verschickte Annegrete Hillebrand an ihre Stammkundschaft über 1900 Flyer per Post. Die Reaktion darauf war sehr positiv - ihre Kunden vereinbarten Termine, ließen sich beraten und erwarben hochwertige Bade- und Freizeitmode. "Man muss seine Kundenbeziehungen eben pflegen", meint die erfahrene und fitte Geschäftsfrau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare