Die Weingartenstraße ist auf dem Straßenbelag als Fahrradstraße markiert. Die Schilder an beiden Zufahrten zur Fahrradstraße enthüllten Bürgermeister Klaus Schindling (li). sowie Stadtverordnetenvorsteher Günter Tannenberger.
+
Die Weingartenstraße ist auf dem Straßenbelag als Fahrradstraße markiert. Die Schilder an beiden Zufahrten zur Fahrradstraße enthüllten Bürgermeister Klaus Schindling (li). sowie Stadtverordnetenvorsteher Günter Tannenberger.

Verkehrswege

Hattersheim: "Besseres Fahrgefühl" für Radler

Die Weingartenstraße ist jetzt eine Fahrradstraße.

Hattersheim -Alle Schilder sind enthüllt, und die Fahrbahn trägt unübersehbare Markierungen. Jetzt müssen nur noch die Radfahrer kommen - denn an sie richtet sich die Neuregelung in der Weingartenstraße. Die Ost-West-Achse zwischen Albanstraße und Dürerstraße gilt ab sofort als Fahrradstraße. Ein Fahrrad im blauen Kreis weist Verkehrsteilnehmer seit Beginn dieser Woche auf die Besonderheit hin. Radfahrer, die in der Weingartenstraße unterwegs sind, haben Vorrang.

Wichtiger Baustein des Radweg-Konzepts

Was bedeutet dies in der Praxis? Die gute Nachricht für Autofahrer ist, dass sie künftig keinen Bogen um die Weingartenstraße machen müssen. Die Ausweisung einer Fahrradstraße legt zwar fest, dass die Fahrbahn den Radfahrern vorbehalten bleibt. Durch Zusatzschilder kann die Nutzung der Straße durch Autos und Krafträder allerdings erlaubt werden. Dies ist in der Weingartenstraße der Fall. Andere Verkehrsteilnehmer müssen jedoch besondere Rücksicht auf die Radler nehmen, die auf einer Fahrradstraße nebeneinander fahren dürfen.

Im Frühjahr 2019 hatte die Verwaltung die Idee für die erste Hattersheimer Fahrradstraße an einem Infostand im angrenzenden Keltenpark vorgestellt. Die Umwidmung der Weingartenstraße ist Teil des 2019 erstellten Rad- und Fußverkehrskonzepts. Im Rathaus wird die Fahrradstraße als wichtiger Baustein zur aktiven Förderung des Rad- und Fußverkehrs gesehen. Durch die Neuregelung werde eine Alternativroute zur stärker befahrenen Schulstraße angeboten. "Ziel ist es dabei, Nutzungskonflikte zu verringern und die Sicherheit sowie das Fahrgefühl für alle zu verbessern", erklärt Bürgermeister Klaus Schindling (CDU), der in dieser Woche die Schilder an der Fahrradstraße enthüllte.

Bevor die Wahl auf die Weinbergstraße fiel, hatte der Verkehrsausschuss über eine andere Variante nachgedacht. Ursprünglich galt die Umwidmung der Schulstraße zur Fahrradstraße als Favorit. Die anfänglichen Überlegungen wurden jedoch aufgrund der zahlreichen Unternehmen in der Schulstraße über den Haufen geworfen. Gewerbeverkehr und der Vorrang für Radfahrer hätten nicht zusammengepasst. Deshalb entschied man sich für eine "ruhigere" Route, die bereits von Radfahrern genutzt wird. Bevor die Stadt die Weingartenstraße als Fahrradstraße ausweisen konnte, mussten allerdings Polizei und obere Straßenverkehrsbehörde grünes Licht geben. Eine Verkehrszählung aus dem Jahr 2018 belegte die Nutzung der Weingartenstraße durch den Radverkehr. Die Beobachtung ergab, dass an einem Oktobertag stündlich 60 Radfahrer durch die Weingartenstraße fuhren.

Gestern war der Radverkehr in der am Montag freigegebenen Fahrradstraße noch zurückhaltend. Zur Mittagszeit fuhren im Zeitraum von einer halbe Stunde vier Fahrräder auf der Vorfahrtstraße für Radler. Viele Schüler, die die Dürerstraße aus Richtung der Heinrich-Böll-Schule mit dem Fahrrad querten, schlugen stattdessen den Weg durch den Keltenpfad ein. Mit steigenden Temperaturen und schwindenen Corona-Maßnahmen dürfte der Verkehr in der Fahrradstraße aber bald deutlich zunehmen.

Verkehrszählungen im östlichen Teil

Die Stadt verfolgt die Entwicklung in der Weingartenstraße genau. Der östlichste Abschnitt zwischen Hauptstraße und Albanstraße ist bisher noch nicht als Fahrradstraße ausgewiesen. Für diesen Teil der Weingartenstraße sollen nach den Erfahrungen aus der Fahrradstraße Verkehrszählungen durchgeführt werden. Vom Ergebnis will die Stadt ihre weitere Vorgehensweise abhängig machen. Gleichzeitig gibt es nun eine weitere Fahrradstraße im Stadtgebiet. Bürgermeister Schindling hatte den Stadtverordneten auf der jüngsten Sitzung berichtet, dass die Umwidmung der Annabergstraße in Eddersheim realisiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare