1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hattersheim

Gaststätte eröffnet in ehemaliger Mühle - Sanierung geht in Endspurt

Erstellt:

Kommentare

Ende Juli wurde das Gastronomie-Objekt in der Ölmühle erstmals öffentlich vorgestellt. FOTO: mehrfeld
Ende Juli wurde das Gastronomie-Objekt in der Ölmühle erstmals öffentlich vorgestellt. © Mehrfeld, Niklaus

In der Ölmühlen-Gastronomie in Hattersheim soll nach Angaben der Eigentümer in einigen Wochen der Betrieb starten.

Hattersheim – Die Projektgesellschaft Horn hatte die sanierungsbedürftige Ölmühle am Schwarzbach in ein Gastronomieobjekt umbauen zu lassen. Erstmals konnten geladene Gäste bei der Dankfeier für die Handwerker Ende Juli die Räume in dem denkmalgeschützten Gebäude besichtigen. Dass die ehemalige Mühle saniert und dort eine Gastwirtschaft entstehen wird, war im städtebaulichen Vertrag zwischen der Stadt sowie dem Investor festgeschrieben worden. Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) hatte immer wieder betont, dass die Verhandlungen hart, aber fair geführt worden seien.

Wann das Gasthaus nun öffnen wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Bei der Übergabe der Immobilie an die Eigentümer, der Projektgesellschaft Horn 2, hatten die Geschäftsführer der Projektverwaltungsgesellschaft sowie Eigentümer der Ölmühle, Günter Horn und Patrick März, davon gesprochen, dass die Türen der Gaststätten September aufgeschlossen werden.

Hattersheim: Gastronomen kämpfen mit Personalmangel: „Wir sind dran“

So fragten in den vergangenen Wochen, vor allem an den hochsommerlichen Tagen, die viele Menschen spätestens am Abend ins Freie lockte, nicht nur Anwohner, aber auch Interessenten von außerhalb danach, wann den endlich der Eröffnungstermin sei. Von Anfang war klar, dass die Gaststätte viel Personal benötigt. Und das ist nicht mehr ruckzuck auf dem Arbeitsmarkt zu beschaffen, wie das vielleicht in den früheren Jahren noch der Fall gewesen ist. Vielmehr gibt es einen Mangel an Arbeitskräften, die zuverlässig in der Gastronomie-Branche arbeiten möchten. Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen sind meist nicht so vorteilhaft, dass nach dem Ende der Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie ein großer Run auf diese Arbeitsplätze eingesetzt hat.

So ist es auch für die Eigentümer des neu gebauten Lokals in den vergangenen Wochen ein Problem gewesen, entsprechende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu rekrutieren. Wer Günter Horn und Patrick März kennt, weiß, dass die beiden engagierten Geschäftsleute mit Verve an den Problemen arbeiten, die sich auftun. „Wir sind dran“, meinte denn auch Patrick März gestern auf Anfrage dieser Zeitung, als es um die Frage nach dem Eröffnungstermin geht. Der Geschäftsführer möchte kein genaues Datum nennen. Voraussichtlich Ende September, spätestens Anfang Oktober sei damit zu rechnen, dass das Lokal in Betrieb geht.

Hattersheim: Großer Andrang für geschmackvolle „Location“ erwartet

Die geschmackvoll eingerichtete „Location“, wie heutzutage in Deutschland ein besonderer Ort gerne auf Englisch bezeichnet wird, werden wohl viele Gäste besuchen, sobald die Öffnung erfolgt ist. Insgesamt wurden über 2,5 Millionen Euro für die Sanierung investiert. Auf über 500 Quadratmeter stehen in dem Objekt mehrere, teils abgetrennte, Gasträume sowie im Freien ein Biergarten zur Verfügung. Es gibt circa 100 Sitzplätze im Inneren des Gasthauses, außen sind es 110 Plätze. Es stehen insgesamt 40 Parkplätze zur Verfügung, ein Teil davon befindet sich auf der anderen Seite des Schwarzbachs, in der Nähe der dortigen Kleingartenanlage. Wer dort sein Auto oder Fahrrad parkt, muss das neue kleine Fußgänger- und Fahrradbrückchen am Schwarzbach überqueren, um zum Gasthof zu gelangen. (meh)

Auch interessant

Kommentare