Der von der Rot-Kreuz-Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim zum Verpflegungsposten umgebaute Wohnwagen kann wohl auch auf dem Kastengrund-Areal zum Einsatz kommen. Rechts im Bild: Manfred Göttlicher, Vorsitzender der DRK-Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim.
+
Der von der Rot-Kreuz-Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim zum Verpflegungsposten umgebaute Wohnwagen kann wohl auch auf dem Kastengrund-Areal zum Einsatz kommen. Rechts im Bild: Manfred Göttlicher, Vorsitzender der DRK-Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim.

Ehrenamt

Hattersheim: Keine Pause für das Rote Kreuz

Helfer beteiligten sich beim Aufbau des Impfzentrums

Okriftel/Eddersheim -Das Jahr 2020 war geprägt durch die Corona-Krise - landauf, landab war es ein ungewöhnliches Jahr, das die Menschen vor ungeahnte Probleme stellte. Ebenso war das Vorjahr für das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim, ein Jahr, in dem alles anders lief als geplant, wie der Vorsitzende der Ortsvereinigung, Manfred Göttlicher, erklärt.

Nicht nur die im Vorjahr geplante Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2019 musste der Rot-Kreuz-Vorsitzende Corona-bedingt auf das Folgejahr verschieben lassen. Auch für viele Aufgaben der Rot-Kreuzler mussten neue Wege für eine kontaktarme Zusammenarbeit gefunden werden. Vorher war für die ehrenamtlichen Helfer vieles einfacher gewesen.

Zur Erinnerung an 2020 dient die Fastnachtszeit. Denn lediglich bis zum Ende der damaligen Fastnachtszeit konnte die Bereitschaftsabteilung unter der Leitung von Markus Dieges ihren Dienst wie ansonsten üblich verrichten. Dazu gehörten die Betreuung der Kreppel-Nachmittage der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Carneval Club Mainperle (CCM) in Okriftel sowie in Eddersheim mit dem Gesangverein Eintracht-Liederkranz, die Sanitätsdienste im Haus der Vereine für die CCM-Veranstaltungen sowie während des Hattersheimer Fastnachtsumzuges, die Verpflegungseinsätze beim Rathaussturm sowie bei Rot-Kreuz-Lehrgängen. Als die Fastnacht dann vorüber war, wurde es bitterernst. Der erste Lockdown wurde angeordnet. Gemeinsam erarbeiteten Vorstand und Bereitschaftsleitung rasch ein Hygienekonzept für das Okrifteler DRK-Heim, das von der Stadtverwaltung genehmigt und im DRK-Heim konsequent umgesetzt wurde, wie Manfred Göttlicher betont. Dies sei alleine schon deshalb notwendig gewesen, "um ein Maximum an Rotkreuz-Aktivitäten Corona-sicher weiterführen zu können". Alle größeren Besprechungen und Versammlungen fanden ab dieser Zeit nur noch in Form von Video- oder Telefonkonferenzen statt.

Geschenke für die Senioren

Beim Aufbau des neuen Impfzentrums Kastengrund zum Jahresende 2020 verpflegte die Kochgruppe des DRK die dort eingesetzten Helfer. Der Leiter der Kochgruppe, Axel Kroll, ist übrigens froh darüber, dass bei den externen Verpflegungseinsätzen kein Einwegmaterial mehr verwendet wird. Das Impfzentrum war Mitte Dezember einsatzbereit. Bekanntlich soll ab 9. Februar dort der vom Roten Kreuz und Arbeiter Samariter Bund (ASB) ein gemeinsam durchgeführter Impfbetrieb anlaufe. Auch dort sind Aktiven der Ortsvereinigung Okriftel/Eddersheim mit dabei.

Das Leitungsteam des DRK-Seniorenkreises "Fröhliche Runde", unter der Führung von Angelika Badeck, konnte in 2020 nur noch die Fastnachtsfeier für die Senioren im DRK-Heim veranstalten. Zur Weihnachtszeit erhielten alle teilnehmenden Senioren einen Kalender und Weihnachtskarte überbracht. Für die Senioren sei dies ein wichtiges Zeichen zur Weihnachtszeit gewesen, "dass sie nicht vergessen sind, und dass die allseits beliebte Seniorenarbeit im DRK-Heim, sobald es wieder möglich ist, weiter fortgesetzt wird", wie Manfred Göttlicher erklärte. Zur Hauptversammlung für 2019 und 2020 wird satzungsgemäß über die lokale Presse eingeladen, teilte Göttlicher abschließend mit. red/hk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare