Beim Sommerfest des Folkclubs Hattersheim im Posthof durften der Vorsitzende Peter Wagner (rechts) und sein Bruder Thomas Wagner endlich wieder zusammen mit ihren Musikerkollegen auf die Bühne. FOTO: Kröner
+
Beim Sommerfest des Folkclubs Hattersheim im Posthof durften der Vorsitzende Peter Wagner (rechts) und sein Bruder Thomas Wagner endlich wieder zusammen mit ihren Musikerkollegen auf die Bühne.

Kultur

Hattersheim: Lampenfieber zum Ende der Durststrecke

Folkclub legt nach langer Corona-Zwangspause musikalisch los und hat einige Pläne.

Hattersheim -Peter und Thomas Wagner sind das Rampenlicht gewohnt. Seit über 40 Jahren machen die Brüder gemeinsam Musik. Trotzdem verspürten sie am Wochenende wieder so etwas wie Lampenfieber. Der Folkclub Hattersheim hatte nämlich nach langer Unterbrechung zum Sommerfest in den Innenhof des Alten Posthofs eingeladen. Viele Musiker kehrten zum ersten Mal seit dem Corona-Lockdown auf die Bühne zurück.

Terminkalender ist durcheinander

Normalerweise ist der Sommer die Ruhephase im Terminkalender des Folkclubs. Während der heißen Jahreszeit stehen lediglich das Sommerfest sowie das Folk- und Blues-Festival auf dem Programm. Die übrigen Monate sind hingegen mit Auftritten vollgepackt: Von September bis Juni gebe es jeden Freitag ein Konzert im Live-Musik-Pub "Zur Krone", berichtet der Vorsitzende und Kneipenwirt Peter Wagner. Die Pandemie veränderte diesen Rhythmus jedoch. Er habe das Lokal sieben Monate am Stück geschlossen halten müssen, erzählt Wagner. Nun durften er selbst und viele mit dem Folkclub verbundene Künstler endlich wieder vor Publikum spielen.

"Das ist schon ein sehr ungewohntes Gefühl", erklärt Thomas Wagner. Die vierköpfige Gruppe "No. 16", mit der er und sein Bruder auf der Bühne standen, habe zuletzt nur sehr unregelmäßig geprobt. Wenn die Musiker sich zu Übungsstunden trafen, seien sie aufgrund der Pandemie nicht in voller Besetzung angetreten, erläutert der Gitarrist und Sänger. "Wenn man länger nicht live gespielt hat, ist da eine gewisse Nervosität", bestätigt Peter Wagner. "Es ist aufregend."

Für den Folkclub endete mit seinem Sommerfest eine lange Durststrecke. "Für Live-Musik gab es wenige Optionen", blickt Schriftführerin Carola Opitz auf die vergangenen Pandemie-Monate zurück. "Es lag alles brach", sagt das Vorstandsmitglied. Am Samstag waren wieder bis zu 160 Zuhörer an den Tischen im Innenhof des Alten Posthofes erlaubt. Zum ersten Mal in diesem Jahr erklangen Geigen, Banjos und Gitarren, als Musiker wie Chris Savage, "Rovin' Folk", die "Home Brewed Connection" und Tom "Cat" Wilson ihre Instrumente in die Hand nahmen. Alle Musiker spielten beim Sommerfest mit freiem Eintritt. Besucher mussten sich lediglich im Vorfeld über das Hattersheimer Kulturcenter anmelden.

Vor neun Monaten vor 15 Leuten gespielt

Der letzte Auftritt von "No. 16" vor dem Fest lag mehr als neun Monate zurück. Die Band, die sich nach der Hausnummer der "Krone" an der Hauptstraße benannt hat, spielte im September 2020. Damals sei die Gruppe vor 15 Zuhörern in dem Hattersheimer Pub aufgetreten, erzählt Peter Wagner. "Für uns war das eher eine Live-Probe", ergänzt sein Bruder Thomas. Die lange Zwischenzeit ohne Auftritte habe er genutzt, um neue Lieder zu schreiben, berichtet der Gitarrist. Trotz der eingeschränkten Proben brachten "No. 16" am Wochenende fast ausschließlich neu geschriebene oder neu einstudierte Songs auf die Bühne. "Das ist jetzt fast alles Neuland", so Thomas Wagner.

Neuland ist auch die Zukunft des Folkclubs in den kommenden Monaten. Für den 21. August haben die Musikfreunde ihr Folk- und Blues-Festival angekündigt. Ob die Veranstaltung jedoch bis dahin wie geplant über die Bühne gehen kann, entscheidet der weitere Verlauf der Pandemie. "Das weiß man in diesen Zeiten nie", gibt sich Schriftführerin Opitz abwartend.

Konzerte in "Krone" wieder ab Herbst

Peter Wagner hat die Hattersheimer "Krone" im Mai wieder für Außengastronomie geöffnet. Nun plant der Vorsitzende die Rückkehr eines regelmäßigen Konzertprogramms im Herbst. Hoffnung macht ihm dabei der Impffortschritt. Der Folkclub habe ein eher älteres Publikum, das bis zum Ende des Sommers durchgeimpft sein dürfte, meint Wagner und hofft: "Ich habe ein gutes Gefühl."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare