hka_marlenehering_210720_4c_2
+
Marlene Hering plant zusammen mit einer Gymnastiklehrerin einen spirituellen Lauftreff.

Fitness

Hattersheim: Mit Bibelsprüchen am Arm zum Joggen

Warum Pfarrerin Marlene Hering einen spirituellen Lauftreff für Frühaufsteher initiiert.

Hattersheim -Monotone Bewegungsabläufe wirken meditativ und schärfen den Blick nach Innen. Gerade angesichts der Corona-Krise und den nun anstehenden Einschränkungen, kann es hilfreich sein, innere Ruhe zu finden. Gleichzeitig sehnen sich viele Menschen nach sozialen Kontakten, die im Winter wohl nur begrenzt möglich sein werden. Die evangelische Pfarrerin Marlene Hering hat sich Gedanken gemacht, wie sie den Hattersheimern dabei helfen kann, den eigenen vier Wänden und den bedrückenden Gedanken zu entfliehen. Zusammen mit der Gymnastiklehrerin Nahrin Feibicke plant die Pfarrerin einen spirituellen Lauftreff, dessen Teilnehmer sich trotz Abstand verbunden fühlen sollen.

Das Laufangebot mit dem Titel "Lei.Se" soll über das Begegnungszentrum der Gemeinde angeboten werden. Die ungewöhnliche Bezeichnung spielt auf mehrere Hintergründe an: "Es ist leiser geworden in den letzten Monaten", sagt Marlene Hering. Die Zeit der Pandemie habe viele leise Zwischentöne hervorgebracht. Gleichzeitig steht der Name des Lauftreffs als Abkürzung für die Verbindung von Leib und Seele. Gerade in der schwierigen Zeit während der momentanen Krise müsse auf beide Bereiche geachtet werden.

Die Pfarrerin und die Fitnesstrainerin wollen ihre Spezialgebiete kombinieren, um Leib und Seele anzusprechen. Am Anfang der Treffen möchte Marlene Hering den Teilnehmern einen kurzen geistlichen Impuls mit auf den Weg geben, mit dem sie sich auf der Strecke beschäftigen können. Als Beispiel nennt die Theologin das Bibel-Zitat "Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach". Was die Teilnehmer daraus machen, bleibe jedem selbst überlassen. "Entweder dieses biblische Wort sagt einem gar nichts, oder man wiederholt es gebetsmühlenartig bis es zu den eigenen Worten wird", erläutert Marlene Hering, die sich während ihres Studiums oft Bibelsprüche auf die Arme schrieb, bevor sie Laufen ging. "Wenn die ich die Worte danach beim Duschen abgewaschen habe, waren sie im Kopf", erzählt die Protestantin. Zum Abschluss des Lauftreffs ist geplant, dass Nahrin Feibicke zu Dehn- und Lockerungsübungen anleitet.

Das meditative Laufangebot richtet sich an Frühaufsteher. Marlene Hering und Nahrin Feibicke wollen ihr Programm freitags zwischen 7 Uhr und 7.45 Uhr durchziehen. Das Ziel sei es, früh morgens von der Dämmerung in den Tag zu laufen, erklärt die Pfarrerin. Diese Zeit sei optimal weil man sich danach wach und voller Klarheit dem Tag und dem anstehenden Wochenende widmen könne. Marlene Hering betont, dass der Lauftreff jedem offen stehe. Ein christlicher Glaube sei keine Voraussetzung. Außerdem sei die Strecke entlang des Schwarzbachs so einfach, dass sich auch sportliche Rollstuhlfahrer angesprochen fühlen dürfen.

Bisher planen die beiden Läuferinnen das erste Treffen am 20. November anzubieten. Eine Genehmigung durch die Stadt steht noch aus. Die Teilnehmer sollen sich freitags um 7 Uhr auf der Wiese vor dem Hattersheimer Tierpark im Glockenwiesenweg treffen.

Während der Anmeldung und der Aufnahme der Kontaktdaten muss eine Mund-Nase-Abdeckung getragen werden - gelaufen wird anschließend ohne Maske. Die Initiatorinnen wollen bei jedem Wetter, außer strömendem Regen auf die Strecke gehen. sas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare