1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hattersheim

Hattersheim: Personal aus Spanien für städtische Kitas

Erstellt:

Kommentare

Das Richtfest für die Kita „Kleine Feldstraße“ in Okriftel im Jahr 2021 zeigte: Der Bau eines Kindergartens geht relativ schnell. Was meist viel länger dauert, ist die Suche nach geeignetem Personal.
Das Richtfest für die Kita „Kleine Feldstraße“ in Okriftel im Jahr 2021 zeigte: Der Bau eines Kindergartens geht relativ schnell. Was meist viel länger dauert, ist die Suche nach geeignetem Personal. ARCHIV © stadt hattersheim

Mit Hilfe einer Vermittlungsfirma sollen Fachkräfte aus Südeuropa angeworben werden.

Hattersheim -Der Mangel an pädagogischen Fachkräften in den Kindertagesstätten im Ballungsraum Rhein-Main hält weiter an und wird auch in den kommenden Jahren bestehen. Die Anstrengungen der Kommunen, geeignetes Personal zu finden, sind fast überall sehr groß und es zeichnet sich ein zunehmender Wettbewerb ab. Die Fachkräftegewinnung gehört zu den größten Herausforderungen im Bereich der Kindertagesstätten. Um dem entgegenzuwirken, hat das Referat Kinderbetreuung und Familien ein Konzept zur Gewinnung und Bindung von pädagogischen Fachkräften entwickelt, das gemeinsam und stetig weiter ausgearbeitet und optimiert wird. Es beinhaltet Ausschreibungen, Werbung, Präsentation auf Messen, Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum, Stipendien, Springkraftstellen, Vergünstigungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, pädagogisch-inhaltliche und bauliche Maßnahmen sowie Gesundheitsschutz.

Für verschiedene Werbemaßnahmen wurde im April 2022 eine Produktionsfirma beauftragt, Film -und Fotoaufnahmen für die Stadt Hattersheim zu erstellen. Bei den Dreharbeiten entstanden ein eineinhalb minütiger Recruitingfilm, ein 15-Sekunden-Clip für die sozialen Medien und Fotoaufnahmen für die Plakatwerbung. Seit Juni 2022 wurden beide Filme auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Hattersheim am Main veröffentlicht. In den Sommermonaten Juni, Juli und August wurde der Recruitingfilm in den Kinosälen in Sulzbach, Hofheim und Frankfurt ausgespielt. Alle entstandenen Werbematerialien werden auf Trägermessen eingesetzt. Eine weitere Werbekampagne von Dezember 2022 bis Mai 2023 befinde sich noch in der Planungsphase, so der Magistrat. Sie beinhaltet Kinowerbung in den umliegenden Kinos in Sulzbach, Hofheim, Mörfelden, Kronberg, Kelkheim und Frankfurt. Hinzu kommt eine parallel stattfindende Plakatwerbung an den umliegenden Bahnhöfen von Wiesbaden, Flörsheim, Hofheim, Hattersheim und Rödelheim. Insgesamt soll die Kino- und Plakatwerbung rund 1,5 Mio. Menschen erreichen. Im Rahmen der Kampagne werden auch die Webseite und der Facebook-Account der Stadt Hattersheim „bespielt“. Zur weiteren Akquise wird die Zusammenarbeit mit umliegenden Fachschulen intensiviert und nach Möglichkeit Kooperationsverträge geschlossen. Dies ermögliche neben dem Stipendium einen weiteren frühestmöglichen Zugang zu Auszubildenden, was die Wahrscheinlichkeit einer anschließenden Übernahme nach Beendigung der Berufsausbildung erhöhen soll. Seit August 2018 stehen jährlich bis zu sechs Stipendienplätze der Stadt Hattersheim zur Verfügung, die an Auszubildende aus verschiedenen Jahrgängen vergeben werden können. Die Monatsbeiträge liegen je nach Ausbildungsjahr zwischen 200 und 400 Euro. Im Gegenzug verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, im Anerkennungsjahr und bis zu zwei weiteren Jahren für die Stadt tätig zu sein. Im Haushalt 2023 sind 60 000 Euro für Stipendien veranschlagt. Aktuell befinden sich 18 Auszubildende in den elf städtischen Einrichtungen. Zurzeit arbeiten 143 Erzieherinnen und Erzieher (außer den Personen, die sich in Elternzeit befinden) für die Stadt. Zur Unterstützung der pädagogischen Fachkräfte werden Aushilfen und Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres eingesetzt. Im Kindergartenjahr 2022/2023 sind drei Stellen für das Freiwillige Soziale Jahr besetzt worden und 32 Aushilfen in den städtischen Kindertagesstätten tätig. Insgesamt sind im Fachreferat Kinderbetreuung und Familien 207 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kindertagesstätten und dem Verwaltungsbereich tätig.

„Ab dem Frühjahr 2023 wollen wir in Zusammenarbeit mit der Firma Helmeca pädagogische Fachkräfte aus Spanien in den städtischen Kindertagesstätten in Hattersheim einsetzen. Auch wenn es sich um in Spanien vollständig ausgebildetes Fachpersonal handelt, befinden sie sich hier für circa 13 Monate in einer Anpassungsmaßnahme, der Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation. Nach Erhalt ihrer Anerkennung können sie von übernommen werden. Bei Bedarf und wenn der Einsatz erfolgreich ist, können wir die Anzahl der Fachkräfte in den folgenden Jahren noch erhöhen“, zeigte sich Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler (FW) in einer Mitteilung zur Anwerbeaktion zuversichtlich. red

Auch interessant

Kommentare