Das war vor Corona: Jutta Steinbach und Jürgen Leichtfuß präsentierten 2018 das Sommerfestprogramm anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Seniorenzentrums.
+
Das war vor Corona: Jutta Steinbach und Jürgen Leichtfuß präsentierten 2018 das Sommerfestprogramm anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Seniorenzentrums.

Corona-Krise

Hattersheim: "Wir sind so ein bisschen Kontaktbörse"

Die Leiterin der Altmünstermühle erklärt das neue Angebot für ältere Menschen.

Hattersheim -Für viele Senioren ist das Telefon in der Corona-Krise zum letzten Anker für persönliche Kontakte geworden. Das bemerkt auch Jutta Steinbach, Leiterin des Seniorenzentrums Altmünstermühle. Der Redebedarf von älteren Menschen, die mittlerweile auf sich alleine gestellt sind, habe stark zugenommen. "Wenn ich mit jemandem telefoniere, sind die Gespräche jetzt länger als vorher", sagt die Chefin der Altmünstermühle. Sie sei sogar schon von Senioren angerufen worden, die nach einem Impftermin fragten.

Jahreswechsel war besonders schwer

Bei der Vermittlung von Impfzeiten kann die Anlaufstelle für Senioren zwar nicht weiterhelfen. Das Team der Altmünstermühle bemüht sich jedoch, Anrufern Wege aus der Isolation zu zeigen. Dazu hat die Einrichtung am Jahresende ein Kontakttelefon eingerichtet. Das Angebot sei ganz neu, erzählt Jutta Steinbach. Und so soll die Idee funktionieren: Menschen mit Gesprächsbedarf sollen sich unter der Nummer (0 61 90) 97 02 57 bei Seniorenberater Jürgen Leichtfuß melden. Die Anrufer können ihre Rufnummer angeben und sich als Gesprächspartner für andere Interessenten anmelden. Das Team der Altmünstermühle versucht dann, zwei Personen für den telefonischen Austausch zusammenzubringen. "Wir sind da so ein bisschen die Kontaktbörse", erläutert Jutta Steinbach.

"Einsamkeit ist nach wie vor ein großes Problem", erklärt die Leiterin der Altmünstermühle. Sie wisse von einigen Senioren, die stark unter dem gegenwärtigen Lockdown leiden. Für viele sei der Jahreswechsel schwer gewesen, weil sie Weihnachten und Silvester alleine feiern mussten. Dabei seien viele Menschen, die das Angebot der Altmünstermühle nutzen, zunächst hoffnungsfroh auf den Winter zugesteuert, sagt Jutta Steinbach.

Nach den ersten belastenden Einschränkungen im März 2020 schien der Trend am Ende des Sommers in Richtung Lockerung zu gehen. Mit der positiven Entwicklung der Infektionszahlen seien die Aktivitäten im Seniorenzentrum ab Mai langsam wieder zurückgekehrt. Seniorinnen und Senioren seien zum Gespräch an ihr Fenster gekommen oder hätten die Bänke im Hof für Gespräche genutzt, erzählt die Leiterin.

Keine Treffen im Hof möglich

Ab August durften sich dann auch viele der verschiedenen Gruppen unter strengen Hygieneauflagen wieder treffen. Die Lockerungen seien damals so weitreichend gewesen, dass unter Einhaltung des Mindestabstandes und der allgemeinen Hygieneregeln ein annähernd reguläres Angebot möglich war. In 25 Gruppen sei unter anderem gespielt, gewandert und gemalt worden, berichtet Jutta Steinbach. "Wir hatten schon wieder richtig hochgefahren." Vor dem Hintergrund des positiven Sommertrends wurden in der Altmünstermühle Pläne für verschiedene Aktionen im Winter geschmiedet. Die regelmäßigen Besucher freuten sich beispielsweise auf ein Glühweintreffen im Hof. Außerdem wollten die kreativen Handwerker der "Holzwürmer" zu einem Weihnachtsmarkt mit Verkaufsausstellung einladen.

Die zweite Corona-Welle machte jedoch all diese Pläne zunichte. Aufgrund des erneuten Lockdown und den zunehmenden Verschärfungen musste alles, was sich die Senioren vorgenommen hatten, ausfallen. "Momentan haben wir leider komplett geschlossen", erklärt die Leiterin der Altmünstermühle. Die Einrichtung biete weiterhin telefonische Sprechstunden an. Darüber hinaus gebe es Überlegungen, Kursangebote online stattfinden zu lassen.

Allerdings ist sich Jutta Steinbach bewusst, dass nicht jeder ältere Mensch den Umgang mit dem PC beherrscht. Sie ermutigt deshalb alle, die keine andere Möglichkeit haben, das Angebot des Kontakttelefons zu nutzen. sas

Anrufen und fragen

Das Seniorenzentrum Altmünstermühle vermittelt Telefonkontakte für allein lebende Senioren. Interessierte können sich vormittags unter der Rufnummer (0 61 90) 97 02 57 bei Jürgen Leichtfuß melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare