So soll das Gebäude aussehen: Glasflächen dominieren den Neubau für Yaskawa im Innovationspark an der Philipp-Reis-Straße. FOTO: Yaskawa
+
So soll das Gebäude aussehen: Glasflächen dominieren den Neubau für Yaskawa im Innovationspark an der Philipp-Reis-Straße.

Wirtschaft

Hattersheim: Yaskawa investiert 23 Millionen Euro in Firmengebäude

Ein vierstöckiges Firmengebäude mit Schulungsräumen, Showroom, Parkhaus und E-Ladestationen wird die Europa-Zentrale.

Hattersheim -Der weltweit agierende Technologielieferant im Bereich Robotik, Antriebs- und Steuerungstechnik sowie für Lösungen der regenerativen Energie investiert für die neue Europa-Zentrale in Hattersheim rund 23 Millionen Euro in ein Bürogebäude sowie ein Parkhaus. Spätestens im Jahr 2023 soll der Umzug vom jetzigen Standort Eschborn nach Hattersheim vonstatten gehen. Seit 2008 ist Yaskawa mit seiner Europa-Zentrale in Eschborn in einem angemieteten Gebäude ansässig.

Auf dem 8316 Quadratmeter großen Grundstück entsteht im Innovationspark an der Philipp-Reis-Straße ein vierstöckiges Bürogebäude mit 3450 Quadratmeter Bürofläche für 220 Mitarbeiter, das europäische Schulungszentrum mit 1150 Quadratmeter sowie ein Innovationszentrum mitsamt eines Showrooms. Das Firmenareal bietet, neben den 17 Parkplätzen im Außenbereich für Gäste, auch ein Parkhaus mit insgesamt 177 Stellplätzen für die Mitarbeiter. Davon sind mehrere mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet. Diese Einrichtung ist so ausgelegt, dass dort später bis zu 60 Ladesäulen installiert werden können.

Der Neubau ist geplant und wird realisiert von den Partnern Feldmann Architekten sowie der Firma Weimer Bau. Das auffällige, im Erdgeschoss mit großzügigen Glasflächen versehene Gebäude ist als Energieeffizienz-Haus konzipiert. Zur Ausstattung zählen eine Photovoltaik-Anlage, eine energieeffiziente Klimatechnik der Büroräume sowie stromsparende LED-Leuchten. Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Luftwasserwärmepumpe.

Im repräsentativen Innovationszentrum mit integriertem Showroom erwarten die Kunden, Lieferanten sowie Besucher aus Politik, Hochschulen und Schulen neueste Technologien und Innovationen aus dem Bereich der Industrie-Technik. Im Schulungszentrum sollen in einigen Monaten die Trainer den Teilnehmern in Workshops die Anwendung und Programmierung der Motoman-Roboter sowie der Antriebs- und Steuerungstechniken von Yaskawa vermitteln.

In dem neuen Gebäude sollen Büros und Räume mit einer innovativen, ansprechenden und modernen Arbeitsumgebung entstehen, "in denen Mitarbeiter gerne und motiviert arbeiten können", erklärte Bruno Schnekenburger, Präsident und CEO der Yaskawa Europe. Ausschlaggebend für den Standort in Hattersheim waren laut Schnekenburger die Ansiedlung von Unternehmen wie die des Rechenzentren-Betreibers E-Shelter, die sehr gute Infrastruktur sowie die Anbindung zum Frankfurter Flughafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare