Sie freuen sich, endlich loslegen zu können: Die neuen Betreiber des Gasthauses im Nassauer Hof: Adriano Ritacco (links) und Luis Santiago.
+
Sie freuen sich, endlich loslegen zu können: Die neuen Betreiber des Gasthauses im Nassauer Hof: Adriano Ritacco (links) und Luis Santiago.

Wirtschaft

Hattersheim: Zwei mutige Gastronomen

Im neuen Steakhouse Santiago im Nassauer Hof gibt es mehr als nur Fleischgerichte.

Hattersheim -Die beiden jungen Gastronomen Adriano Ritacco und Luis Santiago haben Mut: Mitten in der noch nicht ausgestandenen und noch weiter andauernden Corona-Krise haben sie das Steakhouse Santiago im Nassauer Hof eröffnet. Zur offiziellen Eröffnung am Freitagabend mit geladenen Gästen waren unter anderem Holger Kazzer, Geschäftsführer der städtischen Hattersheimer Wohnungsbau Gesellschaft mbH (Hawoba), und Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) gekommen.

Mit der Hawobau GmbH haben die beiden Inhaber auch den Pachtvertrag geschlossen.

Wie Rathauschef Klaus Schindling erläuterte, wurde beim Pachtvertrag für das Gastronomie-Objekt den besonderen Umständen Rechnung getragen. Zum einen stand das Lokal seit über einem Jahr leer. Zum anderen sorgte die Corona-Pandemie wegen der damit einhergehenden Beschränkungen zunächst dafür, dass die neue Inneneinrichtung erst viel später als geplant von Italien nach Hattersheim transportiert und eingebaut werden konnte. Deswegen wurden die Pachtzahlungen gestaffelt vereinbart, um gerade in der derzeit kritischen Anlaufzeit während der Corona-Krise und des nahenden Winters den Gastronomen "Luft zu lassen", wie Klaus Schindling bekräftigte. Denn es muss ja beispielsweise jederzeit im Herbst und Winter damit gerechnet werden, dass die Einschränkungen wegen der Pandemie so stark sind, dass Lokale nur sehr eingeschränkt öffnen dürfen. Zurzeit gibt es - was Gästezahl und weitere Hygienevorschriften betrifft - eine leichte Lockerung. Wie lange das anhält, ist aber unklar.

Doch was bietet das Steakhouse Santiago den Gästen? Vor allem für Fleisch- und Fisch-Liebhaber ist das Gasthaus die richtige Wahl, wenn es nach der Speisekarte geht. Rumpsteaks, Rinderfilet, Putensteak, Iberico-Kotelett, Kalbsrücken oder Lamm-Carre stehen unter anderem darauf. Wildkräutersalate, spanischer Schinken und Kartoffelsalat mit Thunfischcreme sowie Hackfleischbällchen und Schafskäse sind dort ebenso zu finden. Aber nicht nur deftig-kräftiges Fleisch, sondern auch Gambas, gebratener Tintenfisch oder spanischer Käse zur Abrundung eines abendlichen Mahl stehen auf der Karte. Damit setzt das italienisch-spanisch-stämmige Duo genau das um, was es schon vor Wochen angekündigt hatte. Kein Witz, sondern Bestandteil auf der Speisekarte des Steakhouse Santiago: Unter dem Sammelbegriff Fleischspezialitäten wird, als Nummer 33 deklariert, ein "Bürgermeisterstück" angeboten.

Mit dem künftigen gastronomischen Konzept für die Stadthalle-Restauration habe das Steakhouse Santiago nichts zu tun, sagte Bürgermeister Schindling auf Nachfrage. Dass es im Nassauer Hof nun ein Steakhouse gibt, sei die Entscheidung der Betreiber gewesen, die mit diesem Konzept an die Stadt Hattersheim herangetreten waren. Die neue Lokalität in der Nähe der Fußgängerzone "Am Markt" bietet mit ihren Speisen und Getränken jedenfalls eine Abwechslung. Rundherum gibt es schon mehrere gastronomische Betriebe, von Gaststätten, Bars und kleinen Cafes bis hin zu gutbürgerlicher Küche.

Das gastronomische Angebot rund um den Alten Posthof sowie dem Nassauer Hof ist noch nicht komplett. Dies wird erst dann der Fall sein, wenn ein Lokal in den Räumen der wiedereröffneten Stadthalle in Betrieb genommen wird. Niklaus Mehrfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare