Einen Schnelltest zur Erkennung der Corona-Viren können alle Wahlhelfer sowie alle bei der Kommunalwahl eingesetzten städtischen Mitarbeiter in Hattersheim in Anspruch nehmen.
+
Einen Schnelltest zur Erkennung der Corona-Viren können alle Wahlhelfer sowie alle bei der Kommunalwahl eingesetzten städtischen Mitarbeiter in Hattersheim in Anspruch nehmen.

Kommunalwahl

Schnelltest einen Tag vor der Wahl

Stadt bietet Wahlhelfern und Mitarbeitern freiwillige Corona-Tests an

Hattersheim -Wer sich bei den vergangenen Wahlen für einen ehrenamtlichen Job als Wahlhelfer beworben hatte, der konnte sichergehen, dass auf ihn eine interessante Aufgabe, ein sogenanntes Erfrischungsgeld und vor allem ein sinnvoller Einsatz für die Allgemeinheit auf dem Plan standen. Ohne Ehrenamt funktioniert eine Demokratie nicht. Schon gar nicht, wenn es um die korrekte Auszählung von Stimmen geht, die von den Wahlberechtigten in den Wahllokalen in die Wahlurnen gesteckt wurden. Da ist die Mitarbeit durch Helferinnen und Helfer, die nicht einer Partei angehören und sich alleine auf die Abwicklung des Wahlgeschehens konzentrieren, eine schöne freiwillige Aufgabe.

Doch in diesem Jahr hat die Teilnahme als ehrenamtliche Wahlhelferin oder Wahlhelfer an der Kommunalwahl am Sonntag, 14. März, eine Schwierigkeit zu überwinden: nämlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Zwar werden die Wahllokale am 14. März mit den üblichen Einschränkungen geöffnet sein. Dies bedeutet, dass beim Betreten der Wahllokale und später bei der Auszählung der Stimmzettel die vorgeschriebenen Masken getragen und Abstand gehalten werden muss. Dazu kommen Desinfektionsmittel für die Hände, die in den Wahllokalen bereitgestellt werden.

Doch das ist nicht alles, was vom Magistrat für die Wahlhelfer zur Sicherheit getan wird. Bürgermeister Klaus Schindling (CDU) erklärte, dass allen Ehrenamtlichen, die am Wahlsonntag im Einsatz sind, ein Corona-Schnelltest angeboten wird. Die Teilnahme an dem Test ist laut dem Rathauschef kostenlos für die Ehrenamtler und werde natürlich nur auf "freiwilliger Basis" durchgeführt. Einen Tag vor dem Wahlsonntag könnten sich die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer testen lassen. Insgesamt würden für 180 Wahlhelfer die entsprechenden Schnelltests bereitgehalten. Doch nicht nur die Ehrenamtler können sich den Tests unterziehen, sondern außerdem die Verwaltungsmitarbeiter, die bei und nach der Wahl im Einsatz sind. Auf Nachfrage erklärte der Verwaltungschef, dass dies rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreffe. Insgesamt stünden über 260 Schnelltests zur Verfügung, erläuterte Klaus Schindling.

Absolute Sicherheit gibt es nicht

Damit solle die Gefahr eingegrenzt werden, dass durch bereits infizierte Personen weitere Wahlhelfer angesteckt werden könnten. Das Szenario, dass ein Wahlhelfer ohne es zu wissen mehrere Kollegen und Wähler in einem Wahllokal anstecken könnte, solle möglichst verhindert werden.

Eine absolute Sicherheit gebe es natürlich auch durch die Schnelltests nicht, betonte der Bürgermeister. Doch sei dieses Angebot für die Tests für die ehrenamtlichen Tätigen sowie für die Verwaltungsmitarbeiter eine gewisse Sicherheit für den Wahlsonntag, was die Corona-Pandemie betreffe. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare