+

Postbank

Verärgerung und Unverständnis wegen geplanter Schließung der Filiale am Markt

  • schließen

Es ist sicher nur eine Momentaufnahme. Doch ein Besuch am Hattersheimer Markt zeigt: Die Postbank ist hier ein Frequenzbringer, und ihre Kunden würden sie ungern geschlossen sehen.

Der Marktplatz in Hattersheim wird dominiert von der Farbe Postgelb. Das liegt vor allem am historischen Posthof – der von der einst so stolzen Geschichte eines Traditionsunternehmens zeugt. Eine Poststation zu haben, das verlieh einer Stadt Bedeutung, das zog Leben an. Im Posthof geht es allerdings schon lange nicht mehr um Briefe, Päckchen oder Wohlfahrtsmarken. Doch immerhin hat Hattersheim noch immer am Markt eine Post – in Form einer Postbankfiliale. Doch auch deren Tage sind gezählt. Wie berichtet, will die Deutsche Post bis zum Jahresende ihre Geschäftsstelle am Markt schließen.

Darüber ist nicht nur Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling alles andere als „amused“. Wer sich um die Mittagszeit auf dem Marktplatz umsieht, versteht schnell, warum. Allzu viele Frequenzbringer gibt es hier nicht. Neben einem Reisebüro hat noch ein Fitness-Anbieter die Ladentür geöffnet. Das Nachhilfe-Institut hat geschlossen, weil die Schüler zu dieser Zeit noch im Unterricht sitzen. Einige Menschen nutzen das Gastronomie-Angebot. Wer über den Platz kommt, hat aber vor allem ein Ziel: Die Postbank-Filiale. Ob sie den Geldautomaten, den Briefkasten oder die Postfächer ansteuern – die Kunden sind zielstrebig unterwegs. Eine junge Frau, die ihren Namen nicht nennen will, versucht Briefmarken zu ziehen. „Nicht mal das funktioniert richtig“, schimpft sie, nachdem sie zuvor schon verärgert den Kopf über die zweistündige Mittagspause geschüttelt hat.

Sie ist nicht die einzige, die kurz nach 12 Uhr an die geschlossene Ladentür fasst und nach einem Blick auf die dort aushängenden Öffnungszeiten wieder abdrehen muss. Die Post sei in das Leben der Bürger eingebettet, hat Bürgermeister Schindling begründet, warum er alles daran setzen will, dass es auch künftig eine Niederlassung des Unternehmens in Hattersheim gibt. Wie das aussehen kann, ist noch offen. Das Kreisblatt hat sich bei den Bürgern umgehört, wie es ihnen mit der Nachricht von der Postbank-Filialschließung geht. Das Echo ist sehr eindeutig, wenn auch nicht repräsentativ: Die Schließung sorgt für Unverständnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare